28.10.2016, 14:19 Uhr

Eine Pointe jagte die nächste

„Außer Kontrolle“ heißt das Stück, das der Hollabrunner Theaterverein heuer präsentiert.

HOLLABRUNN (ag). Alles unter Kontrolle hatte das Ensemble des Hollabrunner Theatervereines bei der Premiere des Stücks „Außer Kontrolle“ von dem Dramatiker Ray Cooney. Unter der Inszenierung von Gerhard Hofbauer begeisterten die Darsteller das Publikum und brachten mit typisch britischem Humor den gesamten Saal zum Lachen.
Unter den zahlreichen Gäs-ten amüsierten sich auch SPÖ-Klubobmann Alexander Eckhardt, SPÖ-GR Elke Sklenar, LAbg. a. D. Marianne Lembacher, Alt-Vizebgm. Franz Schrimpl, Volksanwältin a. D. Rosemarie Bauer und Frau in der Wirtschaft a. D. Gerda Schuster. Staatsminister Richard Willey versucht alles, um seine Affäre mit einer Sekretärin der Opposition vor seiner Ehefrau zu verheimlichen. Aber ein lebloser Körper auf dem Fenstersims seines Hotelzimmers durchkreuzt seine Pläne und langsam, aber sicher, geraten die Dinge gänzlich „außer Kontrolle“. Ob ein lebloser Körper, der dann doch nicht so leblos ist, wie es zunächst scheint, oder ein Kellner, der alles machen würde, solange das Trinkgeld stimmt – eine Pointe jagt die nächste. Und das ist erst der Anfang aller Verwicklungen und Wendungen dieses turbulenten Stücks.
Die diesjährige Aufführungsserie widmet der Hollabrunner Theaterverein im Besonderen den Ensemblemitgliedern, für die in dieser Welt der letzte Vorhang gefallen ist: Alfred Götzinger, Doris Schneider und Erich Wessner. In der Pause des Stücks gab es Zeit für gemütliche soziale Kontakte im Stadtsaal Süd und eine kleine Lach-Verschnaufpause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.