16.11.2016, 08:00 Uhr

Bachbett nur einseitig gemäht

Karl Pamperl geht als Hundebesitzer sehr aufmerksam durch die Stadt Hollabrunn und ärgert sich oftmals. Foto: Alexandra Goll

Karl Pamperl deckt in der Stadt Hollabrunn einige Schandflecke auf.

HOLLABRUNN (ag). Immer wieder meldet sich Karl Pamperl aus Hollabrunn in der Redaktion der Bezirksblätter, um auf Missstände in der Stadt aufmerksam zu machen. In den letzten Jahren war meist auch das verwilderte Bachbett entlang des Göllersbaches dabei, das den ganzen Sommer nicht gemäht wurde. Erfreulicherweise wurde eine Seite des Bachbettes heuer ohne vorherigen Zeitungsartikel gemäht. Wohlgemerkt aber nur eine Seite. „Diese Logik verstehe ich allerdings nicht“, ärgert sich Pamperl.

Verwilderte Gebäude

Als aufmerksamer Spaziergänger fielen ihm auch so genannte Schandflecke in Hollabrunn auf, wie etwa ein komplett verwachsener Keller in der Aumühlgasse gegenüber der Tagesstätte des Vereins Sonnendach. „Das Dach ist bereits eingefallen und der Keller von Gestrüpp verwachsen“, erklärte Pamperl. Ein total vernachlässigtes Haus entdeckte er am Mitterweg.
Hier sind die Fenster eingeschlagen und die Zaunlatten gebrochen. „Gehören diese heruntergekommenen Objekte denn niemandem?“, fragt sich Pamperl bei Spazierrunden mit seinem Hund. Aber nicht nur Häuser und das Bachbett haben es Pamperl angetan, sondern auch Straßen. So ärgerte er sich kürzlich, als er von der Znaimerstraße in die Industriestraße einbog und es vor lauter Löchern nur so holperte. „Auch wenn das keine stark befahrene Straße ist, muss so eine miserable Asphaltdecke nicht sein“, appelliert Pamperl an die Verantwortlichen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.