04.07.2017, 12:30 Uhr

Die Polizei sucht jetzt Hilfssheriffs

Bgm. Manfred Marihart setzt auf seinen Gemeinderat. Foto: Archiv

„Sicherheitspartner“ sollen in den Gemeinden aktiv Sicherheitsmaßnahmen mitgestalten.

BEZIRK (ae). Im Zuge der landesweiten Aktion „Gemeinsam.Sicher“ sucht die Polizei im Bezirk Sicherheitspartner. Gemeint sind damit BürgerInnen, die sich in Zusammenarbeit mit der Polizei aktiv an Sicherheitsmaßnahmen in ihrem Lebensumfeld beteiligen wollen. Zur Frage, wie viele Bürger sich bereits zur Mitarbeit gemeldet haben, wollte Bezirkspolizeikommandant Otto Schwingenschlögel keine Zahlen nennen, sagte aber: „Es gibt bereits in jedem Rayon des Bezirks Sicherheitspartner.“ Ob es reicht, für jede Großgemeinde einen „Hilfssheriff“ zu finden, oder ob es in jeder Katastralgemeinde einen geben soll, dazu meint Schwingenschlögel: „Es gibt keine Richtlinien darüber, ob es in jeder KG einen Sicherheitspartner geben soll, aber wir wollen ohnehin möglichst viele geeignete Personen finden, auch mehrere in einer Gemeinde.“
Zur Aufgabe der künftigen Sicherheitspartner erklärt der Bezirkskommandant: „Die Sicherheitspartner sind ein Bindeglied zwischen Polizei und Bevölkerung. Bei ihnen laufen Informationen sowohl von der Polizei als auch von Bürgern zusammen. Dadurch lassen sich vor allem niederschwellige Sicherheitsprobleme besser lösen, weil es den engeren Kontakt zur Polizei gibt.“
Wert legt Obstltnt. Schwingenschlögel auf die Feststellung, dass die Mitarbeit freiwillig und daher unbezahlt ist und es weder Uniform noch Ausweis für die Sicherheitsbeauftragten gibt.

Bürgermeister nicht vorgesehen

Der Aufruf, sich als „Hilfssheriff“ zu melden, hat auch bereits zu interessanten Reaktionen geführt. So hat sich zum Beispiel in Haugsdorf Bürgermeister Andreas Sedlmayer selbst gemeldet und meint dazu: „Das ist sinnvoll, weil der Bürgermeister den besten Überblick hat.“ Dazu meint der Bezirkspolizeikommandant: „Bürgermeister sind als Sicherheitspartner nicht so vorgesehen, sie sind ja ohnehin eingebunden und oft auch selbst als Sicherheitsgemeinderat tätig.“ Der Pulkauer Bürgermeister und ÖVP-Gemeindevertreter des Bezirks, Manfred Marihart, kennt sonst keinen Kollegen, der sich gemeldet hat, hat aber für seine Gemeinde ebenfalls eine originelle Lösung gefunden. „Bei uns ist der Sicherheitsgemeinderat, der selbst Polizist ist, der Sicherheitspartner. Und der baut sich jetzt selber ein Netzwerk mit Bürgern auf.“

Zur Sache:

Liste der Sicherheitsbeauftragten in den Polizeiinspektionen des Bezirks, bei denen sich an Mitarbeit interessierte Bürger melden können:
PI Göllersdorf: AI Herbert Poisinger, Tel. 059133 3411 100
PI Guntersdorf: AI Johannes Van Dyck, Tel. 059133 3412 100
PI Haugsdorf: KI Leopold Sonntag, Tel. 059133 3414 100
PI Hollabrunn: KI Friedrich Spitzer, Tel. 059133 3410 100
PI Ravelsbach: KI Herbert Stauber, AI Michael Steiner, Tel. 059133 3418 100
PI Retz: KI Alfred Fleschitz, Tel. 059133 3419 100
PI Zellerndorf: BI Richard Wagner, Tel. 059133 3422 100
PI Ziersdorf: KI Leopold Huber, AI Karl Moser, Tel. 059133 3423 100
PI = Polizeiinspektion, AI = Abteilungsinspektor, BI = Bezirksinspektor, KI = Kontrollinspektor
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.