30.11.2016, 08:00 Uhr

Die Retzer Jägerschaft beugt den Wildunfällen vor

Johann Steinböck, Franz Schnabl, Andreas Hofmann, Rudolf Schuch, Bernhard Rockenbauer, Walter Fidesser, Adolf Heugl (v. l. n. r.)Foto: gr
RETZ (gr). Aufgrund der gehäuften Verkehrsunfälle mit Wild hat sich die Retzer Jägerschaft entschlossen, etwas zur Verkehrssicherheit beizutragen. 150 Stück Wildwarnreflektoren wurden entlang der B35 Richtung Oberretzbach sowie auf der L1026 Richtung Klein Höflein unter Beihilfe der Retzer Straßenmeisterei montiert. Finanziell wurde dieses Projekt vom NÖ LJV sowie von diversen Versicherungsunternehmen unterstützt. Jäger Rudolf Schuch appelliert, vorsichtiger und achtsamer zu fahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.