04.04.2017, 07:30 Uhr

Ehepaar trickste Kassenkräfte aus

Angeklagtes Paar imponierte durch unaufhörliches Heulen.

Iranisches Paar lebte vom Geldwechseltrick. Beute in Hollabrunn: 1.500 Euro.

HOLLABRUNN/KORNEUBURG (mr). Safarali und Limon H. (44 bzw. 39 Jahre) leben seit rund neun Jahren in Italien.

Leben vom Geldtrickwechsel
Die eingeholten Strafregisterauskünfte aus Deutschland und der Schweiz dokumentieren, dass das Paar in beiden Ländern vorbestraft ist. In allen möglichen Geschäften aber auch in Banken legten die beiden die Kassiererinnen und Kassiere herein. Der angeklagte Mann zahlte billige Waren zumeist mit einer 500 Euro Note und war dann mit der Stückelung des Retourgeldes unzufrieden. Während die Frau durch ständiges Palavern die Kassenkräfte zusätzlich verwirrte, stellte sich dann heraus, dass beide neben dem Retourgeld auch die 500 Euro Note mitgenommen hatten.
Zuletzt hatten sie ihr Arbeitsgebiet nach Österreich verlegt, insgesamt elfmal waren sie in Tirol, der Steiermark, in Ober- und Niederösterreich am Werk.

Hollabrunn: Bank geschädigt
In Hollabrunn legten beide die Kassiererin der Volksbank herein, die bei der Abrechnung 1.500 Euro vermisste. Diesmal hatten sie sich auf Banknoten einer bestimmten Serie kapriziert.
Das Pärchen kassierte zusätzlich zu einer achtmonatigen Haftstrafe aus der Schweiz weitere sieben Wochen Freiheitsstrafe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.