04.10.2014, 20:47 Uhr

Feuerwehr und Rotes Kreuz übten Ernstfall

Pulkau: Hollabrunn |

Am Freitag, den 3. Oktober 2014, fand in den Nachtstunden in Pulkau eine technische Einsatzübung gemeinsam mit dem Roten Kreuz Retz, der FF-Rafing und der FF-Pulkau unter sehr realen Bedingungen statt. Übungsannahme: 2 Fahrzeuge kollidierten frontal auf einer Landestraße, wobei durch die Wucht des Zusammenstoßes ein PKW auf einer steil abwärts verlaufenden Böschung auf dem Dach zum Stillstand kam, und das zweite Fahrzeuge in den angrenzenden Wald geschleudert wurde und auf der Beifahrerseite zum liegen kam. In beiden Fahrzeugen befanden sich je 2 Personen, welche zum Teil schwerste Verletzungen hatten.
Neben der Absicherung und Ausleuchten der Unfallstelle, wurden parallel die Unfallautos gegen weiteres Abrutschen und unter Einsatz der Seilwinde gesichert. In weiterer Folge wurde gemeinsam mit den Kameraden beider Wehren und den Einsatzkräften des Roten Kreuzes, unter Anwendung der technischen Rettungssätze (Spreizer und Schere), mit der Rettung der eingeklemmten Personen begonnen.
Das unwegsame Gelände und die missliche Lage beider Fahrzeuge, stellten eine weitere Herausforderung für alle Einsatzkräfte dar. Nach der Rettung der eingeklemmten Personen, wurden beide Fahrzeuge geborgen und abtransportiert.

Mit den Mitarbeitern des Roten Kreuzes wurden noch vor Ort das Unfallszenario, die Abläufe und deren Erkenntnisse nachbesprochen, da die Rettungskräfte im Folgenden ihren Bereitschaftsdienst auf ihrer Dienststelle antraten. Bei der abschließenden Übungsbesprechung im FF-Haus Pulkau, wurde die Sichtweise bei der Abarbeitung der gestellten Aufgaben von beiden Wehren aus analysiert und besprochen.
Mit der Zusammenarbeit von mehreren Rettungsorganisationen, wurde ein möglicher Ernstfall geübt, der jederzeit passieren kann und es konnte das vorhandene Wissen, diverse Abläufe etc., sowie die Zusammenarbeit gestärkt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.