29.03.2017, 07:50 Uhr

Therapeutisches Reiten im Bezirk

Tanja Mischling aus Niederfladnitz setzt auf das Voltigieren im heilpädagogischen Bereich. Foto: Maria Smetazko

Neben dem Pferdesport bieten viele Pferdehöfe auch Therapien an.

(gr). Das Pferd zunutze machen für spezielle Zwecke. Das versteht Therapeutin Tanja Mischling in Niederfladnitz unter therapeutischem Reiten. Angesprochen bei dieser heilpädagogischen Förderung und Therapie, dem Voltigieren mit dem Pferd, sind insbesondere lernschwache oder verhaltensauffällige sowie behinderte Kinder und Erwachsene. Wichtig ist das gemeinsame Herrichten des Pferdes, damit ein Beziehungsaufbau stattfindet. Geritten wird mit verschiedenen Rassen, wie der Haflingerstute „Dori“, dem englischen Vollblut-Wallach „Emry“, dem Shetlandpony „Cheeky“ und Shetty-Mix-Wallach „Titus“. Für den Ausbildungsstand der Pferde ist ein ständiges Ausgleichstraining notwendig. Sehr großen Wert legt die Therapeutin auf eine artgerechte Haltung der Tiere, das heißt, Haltung in der Herde und im Offenstall.
Die Reiterfarm Nexenhof bietet neben Reitunterricht auch Camps für Kinder in den Ferien, Kindergeburtstage mit Ponyrei-ten, verschiedene Leistungsabzeichen, aber auch Therapiereiten, Klangbogenreiten und Reitpädagogik.
Auch der Reitverein Centauros in Aspersdorf bietet ein breites Angebot im Pferdesport und in der Pferdetherapie, wie etwa Western- und Englischreitunterricht, therapeutisches Reiten und Voltigieren.

Zur Sache:

Die Plattform Pferd im Weinviertel entwickelte eine Karte mit Pferderouten von Hof zu Hof.
Hier einige Beispiele:
Großnondorf - Ober-Steinabrunn - Nexenhof - Aspersdorf - Suttenbrunn - Hollabrunn - Göllersdorf
Hollabrunn - Oberfellabrunn - Thern
Enzersdorf i. Thale - Eggendorf - Kleinstetteldorf - Aspersdorf

Hier geht's zur Themenübersicht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.