16.10.2017, 10:32 Uhr

Die FPÖ landet auf Platz 2

Gute Stimmung im Bezirksparteilokal in Hollabrunn bei der ersten Hochrechnung. Foto: ag

Die Wahl ist geschlagen, ÖVP und FPÖ können jubeln, SPÖ und Grüne lecken ihre Wunden.

BEZIRK (jrh). Wenig überraschend ist der Ausgang der Nationalratswahl vom vergangenen Sonntag. Die ÖVP konnte weitgehend ihr hohes Niveau halten und in 18 von 24 Gemeinden ein Plus an Stimmen erreichen. Im Bezirk Hollabrunn, einer von drei Bezirken im Wahlkreis Weinviertel, erreichte die ÖVP 44,11 %, ein kleines Plus von 1,81 % Spitzenkandidatin Eva-Maria Himmelbauer: „Unser Ziel haben wir erreicht und ich bin sehr froh, es geschafft zu haben, weil die Umfragen noch vor einigen Monaten ein ziemlich schlechtes Ergebnis ergaben. In den letzten Wochen hat sich sehr viel zum Guten gewandelt.“
Die SPÖ verliert in allen 24 Gemeinden dramatisch an Stimmen. Mit 19,95 % erreichen die Sozialdemokraten einen historischen Tiefstand. Eine kleine Sensation ist das Ergebnis der FPÖ. Spitzenkandidat Christian Lausch und sein Team holten 25,57 % und ein sattes Plus von 9,41 %. Die NEOS blieben konstant mit einem leichten Plus (+0,32%) und die Liste Pilz, erstmals am Wahlzettel, aus dem Stand 3,20 Prozent. Die Grünen, schon in der Vergangenheit keine besondere Größe im Bezirk Hollabrunn, verlieren 4,22 %.

ÖVP konstant erfolgreich

Im Detail herausragend bei den Gemeindeergebnissen ist das Ergebnis in der Gemeinde Ravelsbach, wo die ÖVP satte 5,22 % dazugewinnen konnte. Am schlechtesten schnitten sie in Pulkau (-3,30%) ab.

SPÖ-Sinkflug setzt sich fort

Für die Sozialdemokraten gab es eine schmerzliche Niederlage. Die SPÖ setzt im Bezirk den Sinkflug an Stimmen bei Wahlentscheidungen fort. Die höchste Klatsche kassierten die Roten in Haugsdorf mit -9,74 Prozent. Noch am wenigsten verloren sie in Hohenwarth/Mühlbach (-2,15%).

FPÖ - klarer Wahlsieger

Einen deutlichen Stimmenzuwachs und der absolute Wahlgewinner im Bezirk ist die FPÖ. In allen 24 Gemeinden erreichten die Freiheitlichen ein Plus. Dabei liegen Alberndorf (+13,17%), Haugsdorf (+13,94%) und Pernersdorf (+13,64%) an der Spitze.
Am 15. 10. waren im Bezirk 41.362 Menschen wahlberechtigt. 31.083 gingen auch zur Urne (75,15%). Die Ergbenisse beziehen sich auf die Stimmen, die am Wahlsonntag in den Wahllokalen abgegeben wurden.

Zur Sache:

Richard Hogl (ÖVP): "Als Bezirksparteiobmann bin ich vom Ergebnis sehr beeindruckt. Das ist auch dem Einsatz unserer Funktionäre und Mitglieder zu verdanken. Ich würde sehr gerne die SPÖ auf Platz 3 sehen, damit die Blockadepolitik zu Ende ist".
Christian Lausch (FPÖ): „Ein sehr gutes Ergebnis. Vor allem die Themen Sicherheit und Migration bewegen die Menschen im Bezirk. Ich möchte mich bei allen WählerInnen für das große Vertrauen bedanken.“
Elfriede Hofmann (Grüne):„Das Ergebnis ist schlecht, da braucht man nicht diskutieren. Die Liste Pilz hat viele Stimmen gekostet. Ich glaube schon, dass nach Auszählung der Wahlkarten die Grünen in den Nationalrat kommen“.
Von SPÖ-Bezirksvorsitzenden Richard Pregler konnte bislang kein Kommentar zum Wahlausgang erfragt werden!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.