09.09.2014, 09:30 Uhr

Politische Ruhe vor der Wahl 2015

Erwin Bernreiter

In den Gemeinden Land um Hollabrunn herrscht politische Ruhe. Änderungen sind keine in Sicht.

(jrh/da). In vielen Gemeinden wird bereits jetzt über die Spitzenkandidaten zur Gemeinderatswahl, die im Jänner 2015 stattfinden wird, nachgedacht. Im Land um Hollabrunn wird es voraussichtlich wenig Änderungen geben.

Gemeinde Guntersdorf

Roland Weber hat sich bei seinen Aussagen zurückgehalten. Er übernahm das Amt des Gemeindechefs im Oktober 2013 von Günter Bradac, der aus diversen Gründen zurückgetreten ist, jedoch wird erst im Herbst entschieden, ob er sich 2015 einer Wahl stellen wird. Fakt ist, dass ein neues Projekt, ein neues Vereinshaus in Guntersdorf, bereits beschlossene Sache ist.

Gemeinde Grabern

Seit 2005 ist Herbert Leeb Bürgermeister. Da es noch keinen endgültigen Parteibeschluss gibt, will er sich über ein neuerliches Antreten nicht äußern. Geordnete Finanzen, eine tolle Siedlungspolitik, flexible Kindergartenzeiten, keine Gebührenerhöhungen sowie der Bau eines neuen Musikerheims waren in der letzten Periode die wesentlichen Projektpunkte.

Gemeinde Göllersdorf

Josef Reinwein ist seit 2008 im Amt und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch 2015 wieder antreten. Zu den umgesetzten Projekten zählen u. a. das Rückhaltebecken in Viendorf, Verbesserung der Infrastruktur und die Ausstattung von Schulen und Kindergärten.

Nappersdorf-Kammersdorf

Herbert Bauer (seit 2009 im Amt) wird auch bei der Gemeinderatswahl im März 2015 an der Spitze der SPÖ wieder als Bürgermeister kandidieren. Die Errichtung des Feuerwehrhauses in Nappersdorf/Kleinweikersdorf sowie der Ankauf von drei neuen Autos für die Wehren waren die größten Investitionen.

Gemeinde Wullersdorf

Richard Hogl wird auch zur Gemeinderatswahl 2015 wieder antreten (seit 2010 im Amt). Größtes Projekt bisher war der Umbau/Zubau der Sportanlage in Wullers-dorf. Er berichtete über weitere Projekte wie Straßenbau, Schaffung von Bauplätzen und neuen Wohnungen. Bis 2020 nimmt er sich den Hochwasserschutz für die Gemeinde vor.

Stadtgemeinde Hollabrunn

Erwin Bernreiter ist seit dem Jahr 2009 im Amt des Stadtchefs und ist auch bereit, bei der Gemeinderatswahl 2015 wieder zu kandidieren. Der Umbau des Studentenheims sowie die Errichtung von zwei Kreisverkehren waren die größten Projekte, die umgesetzt wurden. Mit den Gemeindefinanzen sieht es auch in Hinblick auf die kommenden Jahre gut aus. „Wir werden auch bis zum Schluss an diversen Projekten arbeiten und einen kurzen Wahlkampf führen“, so Bernreiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.