24.10.2017, 09:00 Uhr

Wahlkreismandate aufgeteilt!

Eva-Maria Himmelbauer und Bezirksobmann Richard Hogl dankten den vielen freiwilligen HelferInnen für den Wahlerfolg. Foto: VP-Hollabrunn

Insgesamt wurden drei Mandate aus dem Wahlkreis Weinviertel vergeben. Sie gehen an ÖVP, SPÖ und FPÖ.

BEZIRK (jrh). Im Bezirk Hollabrunn baute die Liste Sebastian Kurz – die neue Volkspartei ihre bisherige Führung um insgesamt 1,75 % auf 44,11 Prozent aus, während die SPÖ mit einem Minus von 4,56 % auf 19,95 Prozent und somit unter die 20%-Marke rutschte. Stark zugelegt hat die FPÖ mit 9,76 Prozentpunkten auf nunmehr 25,57 Prozent. Alle weiteren, detaillierteren Ergebnisse können Sie auf www.meinbezirk.at/hollabrunn nachlesen.Vorzugstimmen ausgezählt
Das Ergebnis der Vorzugstimmen stamd zum Redaktionschluss direkt nach dem Wahlsonntag am 15. Oktober noch nicht fest. Daher reichen wir diese interessante Statistik und ihre Auswirkung jetzt nach.

9.143 Vorzugstimmen

Eva-Maria Himmelbauer (ÖVP) bekam im Wahlkreis Weinviertel insgesamt 9.143 Vorzugstimmen.
Im Bezirk Hollabunn bekam Himmelbauer alleine 6.464 und zieht daher für die ÖVP wieder ins Parlament ein. Die Liste Kurz - die neue ÖVP schrammt nur ganz knapp an einem 2. Wahlkreismandat vorbei. Es fehlt gerade mal 500 Stimmen. Im Bezirk Hollabrunn insgesamt baute die Liste Sebastian Kurz – die neue Volkspartei ihre bisherige Führung um 1,75 Prozent auf 44,11 Prozent aus, während die SPÖ mit einem Minus von 4,56 Prozent auf 19,95 Prozent und somit unter die 20% - Marke rutschte. Stark zugelegt hat die FPÖ mit 9,76 Prozentpunkten auf nunmehr 25,57 Prozent. (alle weiteren, detaillierteren Ergebnisse können Sie auf www.hl1.at nachlesen.

Lausch wieder im Parlament

Einen großen Wahlerfolg feierte die FPÖ und mit ihr der Spitzenkandidat Christian Lausch. Im Wahlkreis gaben ihm 2.349 WählerInnen und davon im Bezirk Hollabrunn 1.159 Personen eine Vorzugstimme. Auch Christian Lausch wird daher in Zukunft wieder für die FPÖ im Parlament vertreten sein.

SPÖ schaffte Mandat

Trotz massiver Stimmenverluste schaffte das dritte Mandat die SPÖ mit ihrer Spitzenkandidatin Melanie Erasim (Mistelbach). Sie erhielt insgesamt 2.162 Vorzugstimmen. Im Bezirk Hollabrunn gab es für Erasim nur magere 452. Für die SPÖ Hollabrunn traten Richard Pregler (Wullersdorf) als Nummer 1 und Stefan Hinterberger (Göllersdorf) als Nummer 2 bei der Nationalratswahl an. SPÖ-Bezirksvorsitzender Pregler erhielt 97 und Hinterberger 246 Vorzugstimmen.

Scharinger chancenlos

Für viele kam die Kandidatur zur Nationalratswahl des Hollabrunner Stadtrates Wolfgang Scharinger für die Freie Liste Österreichs (FLÖ) überraschend. Mit mageren 0,3 % (120 Stimmen) war das Ergebnis ernüchternd. Der ehemalige FPÖ-Mann und jetzt Listenführer Scharinger bekam zwar mit 52 Vorzugstimmen fünf Stimmen mehr als die Spitzenkandidatin im Wahlkreis, Barbara Rosenkranz, konnte aber sein Ziel nicht erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.