17.07.2017, 22:17 Uhr

Waldviertel wo bist du?

Ansicht von Horn kommend
Horn: Mödring | "Früher musste man sogar die Farbe des Rauchfangs mit der Gemeinde abstimmen" sagen die Leute in Mödring. Das alles um ja zu verhindern, dass die Neuerung das Ortbild stören könnte.

Das gilt heute nicht mehr. Zumindest nicht für die gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Waldviertel kurz WAV genannt. Diese hat in Mödring eine Wohnbausiedlung errichtet, welche das Erscheinungsbild des Ortes nachhaltig veränderte und das leider nicht zum Guten. Hatte sich früher die Ortschaft harmonisch in die leicht hügelige, waldviertler Landschaft eingefügt, blickt nun einem von Horn Kommenden eine quaderförmige, weiße Häuserfront trutzig entgegen.

Das Ziel ist doch ein heres. Man möchte auch nicht so begüterten Menschen mit geförderten Wohnen die Möglichkeit geben sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Dazu haben die Architekten DI Odo Kulcsar und Prof. Dr. DI Franz Friedreich die verdichtete Bauweise angewandt, so auf der Homepage von WAV zu nachzulesen, welche bereits in vielen waldviertler Ortschaften ihre Anwendung findet. Ein Erfolgsmodell also?

Nun leben wir offensichtlich in Zeiten, in denen Schönheit und Ästethik keine Rolle mehr spielen. Diese Werte fallen ohne Wimpernzucken der Zweckmäßigkeit und der Ökonomie zum Opfer. Dennoch sind diese Werte hoch einzuschätzen und ein wesentlicher Faktor damit sich die Ortsbewohner wohlfühlen und stolz auf ihre Heimat sein können. Denn wenn die Lebensqualität der Menschen, die Atmosphäre und Ursprünglichkeit der Ortschaften für günstigen Wohenraum geopfert werden, so zahlen wir in Wahrheit einen hohen Preis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.