Olympia in Sitzenberg

13Bilder

Adel trifft Charity auf Schloss Sitzenberg
Schloss Sitzenberg bildet den perfekten Rahmen für Franz Molnars „Olympia“. Der scharfzüngige Autor nimmt in dieser Gesellschaftskomödie die Überheblichkeit des bornierten und dekadenten Adels, der sich als der Nabel der Welt sieht, aufs Korn. Und trifft damit auch in unserer Zeit noch ins Schwarze, wo oft Geld und Bekanntheit als Werteskala der Gesellschaft gelten.
In der bezaubernden Kulisse im Arkadenhof des Schlosses erlebt man ein Feuerwerk an Pointen, eine grandiose Edith Leyrer als Fürstin Eugenie mit Susanne Hirschler (Gräfin Lina) als intrigante Gegenspielerin und Tina Nitsche als dekorative Olympia. Aber auch die Herren brachten das Premierenpublikum (u.a. NR Höfinger, Ulli Fessl, Dina Larot, Gerti Senger, Markus Strahl u.a.) zum Schmunzeln: Stephan Paryla als zerstreuter Fürst Platta-Ettin, der charmant-senileAlbert (Gerhard Dorfer), ein schneidiger Rittmeister Barna (Boris Popovic) und Michael Schefts als gekonnt komischer Oberstleutnant Krehl.
Das Vergnügen dient aber auch einem guten Zweck: mit den freiwilligen Spenden für die Programmhefte wird der Verein „Rettet das Kind“ unterstützt.
Vorstellungen bis zum 25.6.2017

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen