"Der Lockdown dauert noch ein bisschen!"

Mag. Gilbert Zinsler hat seine Apotheke geöffnet
3Bilder
  • Mag. Gilbert Zinsler hat seine Apotheke geöffnet
  • Foto: Elisabeth Grassler
  • hochgeladen von Elisabeth Grassler

Jetzt haben wir schon so viel hinter uns gebracht, jetzt sind es lediglich nur noch wenige Tage bis der 2. Lockdown ein Ende hat.
Wir haben diese Woche wieder drei Persönlichkeiten befragt, welche Tätigkeiten Sie jetzt in der Zeit, wo alles anders ist, ausüben! 
Mag. Gilbert Zinsler hat seine Stephans Apotheke selbstverständlich geöffnet. Auf der Facebook-Seite von seiner Theke gibt es für jeden Tag einen "Spruch des Tages" zum Nachlesen, wie beispielsweise: Honig wohnt in jeder Blume, Freude an jedem Ort, man muss nur, wie die Biene, sie zu finden wissen. (Heinrich von Kleist). Die the.ke ist ein Lebensmittelgeschäft und hat daher natürlich auch im Lockdown offen.
Wolfgang Andraschek aus Horn geht verschärft seinen Hobbies nach, er aktualisiert und sortiert seine digitale Datenbank, er versucht auch seine Datenbank für seine Modelleisenbahnen zu erstellen. Weiters arbeitet er an einer Fotodoku über die Horner Denkmäler und öffentlichen Kunstwerke.
Anton Mück, ist dankbar, dass er arbeiten kann. Er ist mit der Umwandlung des Horner Museums in ein Kompetenzzentrum voll eingesetzt. Auch als Ortsvorsteher von Kamegg hat er alle Hände voll zu tun. Für ihn wichtig in der etwas anderen Zeit, sind Arbeit, Haus und Familie!

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen