Fertigstellung B 2, 3-spuriger Ausbau Groß Burgstall-Brunn/Wild 1. Abschnitt

Karl Baumgartner (Straßenmeisterei Horn), Elisabeth Allram (Bgm. von Brunn/Wild), DI Gerald Bogg (Leiter der Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), DI Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), Helmut Peel  (Leiter der Straßenmeisterei Horn), LR Ludwig Schleritzko, Ing. Helmut Lamatsch (Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), Josef Gundinger (Bgm. von St. Bernhard-Frauenhofen), Roland Fraßl (Straßenmeisterei Horn)
  • Karl Baumgartner (Straßenmeisterei Horn), Elisabeth Allram (Bgm. von Brunn/Wild), DI Gerald Bogg (Leiter der Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), DI Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), Helmut Peel (Leiter der Straßenmeisterei Horn), LR Ludwig Schleritzko, Ing. Helmut Lamatsch (Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), Josef Gundinger (Bgm. von St. Bernhard-Frauenhofen), Roland Fraßl (Straßenmeisterei Horn)
  • Foto: NÖ Landesregierung
  • hochgeladen von H. Schwameis

Die Landesstraße B 2 wird zwischen Groß Burgstall und Brunn/Wild auf eine Gesamtlänge von rund 2,4 km mit einem sogenannten 2+1 Ausbau (wechselweisen Überholmöglichkeiten) ausgestattet. Für die Verkehrsteilnehmer werden die Überholbereiche (zwei Fahrspuren in einer Richtungsfahrbahn) so angelegt, dass im ersten Abschnitt Richtung Göpfritz/wild die Überholmöglichkeit besteht und im zweiten Abschnitt Richtung Horn.
Landesrat Ludwig Schleritzko nimmt am 17. Oktober 2017 in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Fertigstellung für den 1. Abschnittes des 2+1 Ausbau der Landesstraße B 2 zwischen Groß Burgstall und Brunn/Wild vor.

Die Landestraße B 2 ist in diesem Bereich mit einem durchschnittlichen Verkehrsaufkommen von rund 8.000 Fahrzeugen am Tag frequentiert. Die für den 2+1 Ausbau benötigten Flächen wurden von den Grundanrainern zur Verfügung gestellt.
„Mit dem 3- spurigen Ausbau wird der Verkehrsfluss deutlich verbessert. Außerdem setzen wir damit einen weiteren Schritt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Der
3- spurige Ausbau ist ein Teil des rund 180 Mio. umfassenden Waldviertelpaketes, welches bis 2020 umgesetzt wird.“, so Landesrat Ludwig Schleritzko.

Seit Kurzen sind die Arbeiten für den ersten rund 830 m langen Abschnitt (km 65,520 - km 66,350) von Bereich Kreuzung B 2 / L 8022 (Groß Burgstall) bis rund 150 m östlich der Kreuzung B 2 / L 8035 (Neukirchen) abgeschlossen.

Ausführung 1. Abschnitt:

Das Versetzen der Lärmschutzwand zur Verbesserung der Sichtverhältnisse beim Einbiegen von der Landesstraße L 8035 (Neunkirchen) in die Landesstraße B 2 vor allem mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen sind bereits im Vorfeld durchgeführt worden.
Die erforderliche Straßenverbreiterung für den 3- spurigen Ausbau erfolgte nördlich der Landesstraße B 2. In diesem Abschnitt wurde für die Verkehrsteilnehmer der Überholbereich (zwei Fahrspuren in einer Richtungsfahrbahn) so angelegt, dass die Überholmöglichkeit in Richtung Göpfritz/Wild besteht.
Am Bestand der Landesstraße B 2 wurde der komplette Asphaltoberbau neu hergestellt und abschließend die Deckschicht aufgebracht.
Die zweistreifige Fahrbahn wurde von der einstreifigen Gegenfahrbahn durch eine doppelte Sperrlinie getrennt. Dadurch sollen Konfliktsituationen beim Überholvorgang vermieden werden.
Für den landwirtschaftlichen Verkehr wurden die bestehenden Wirtschaftswege streckenweise verlängert bzw. ergänzt und die Entwässerungen den neuen Gegebenheiten angepasst.

Wie geht’s weiter:

Der rund 310 m lange Zwischenbereich bei der Kreuzung B 2 / L 8035 (km 66,350 – km 66,660) wurde 2016 saniert und bleibt mit den Anlageverhältnissen (Linksabbiegespur) am Bestand erhalten.

Abschnitt 2: (Länge rund 1.570 m); km 66,660 - km 68.230:

Bereich rund 150 m westlich der Kreuzung B 2 / L 8035 (Neukirchen) bis rund 450 m östlich der Kreuzung B 2 / L 8032 (Fürwald).
So wie im ersten Abschnitt erfolgt die Verbreiterung nördlich der Landesstraße B 2 und am Bestand der Landesstraße B 2 wird der Asphaltoberbau ebenfalls erneuert. Die Überholmöglichkeit wechselt auf die Richtungsfahrbahn Horn.
Die Erdbauarbeiten für die teilweise bis zu einer Höhe von 5,00 m hohen Schüttungen sowie die erforderlichen vier Retentionsbecken (für beide Abschnitte) sind im Gange.
Mit der Fertigstellung für den zweiten Abschnitt ist Ende Juni 2018 zu rechnen.
Die Gesamtbaukosten für beide Abschnitte von rund € 2,7 Mio. werden vom Land NÖ getragen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen