Spechtler mit vier Propellern

Dipl.-Ing. Ferdinand Kickinger aus Eggenburg mit einem seiner Prototypen.
2Bilder
  • Dipl.-Ing. Ferdinand Kickinger aus Eggenburg mit einem seiner Prototypen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von H. Schwameis

BEZIRK. Sie sind ab 100 Euro zu haben und heben immer öfter in den Himmel über dem Bezirk ab. Doch nicht immer sind Drohnen ein Spaß für alle Beteiligten. Im Wienerwald führte ein Fluggerät Anfang Juli zu einem Polizeieinsatz, weil der Pilot eine Nachbarin beim Sonnenbaden filmte. Laut Polizei Horn gibt es im Bezirk keinerlei Amtshandlungen bezüglich Drohnen. Die Bezirksblätter fragten Experten, worauf man beim Betrieb einer Drohne achten muss.
Seit 2007 baut Ferdinand Kickinger aus Eggenburg Drohnen. Er ist ein hochkarätiger Experte! Warum er begonnen hat, Drohnen zu bauen? "Weil ich alle anderen Sachen schon gebaut habe", antwortet er auf die Frage lachend. Das war für den Mathematiker einfach eine neue Herausforderung. Er entwickelt Software für Medizintechnik, die Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt.
Man geht von 100.000 Stück Drohnen in Österreich aus. "Vermutlich sind neun von zehn schon kaputt", sagt Kickinger lachend. Denn, "die Lebensdauer von Drohnen ist oft nur bis zum ersten Flug."
"Consumer-Drohnen fliegen ca. 10 bis max. 20 Min. Normale Fluggeräte können nur fliegen. Die besseren Drohnen können Objekten ausweichen, zum Startpunkt zurückkehren, haben unten eine Kamera montiert, damit können sie die Bodenstruktur lesen, sich an der Bodenstruktur orientieren und die Position im Raum halten, wenn es kein GPS-Signal gibt. Sie können aufgrund von GPS-Signalen eben wie in Google Maps Wegpunkten nachfliegen und die Videoverbindung ist Echtzeit, in Full-HD.
Die Drohnen hierzulande stammen so gut wie alle aus China. Weltmarktführer DJI ist erst in den letzten fünf Jahren groß geworden. Was die verkaufen, funktioniert auch", so der Profi.
Kickinger selber baut Prototypen. Er ist von Flugobjekten fasziniert, "von allem was fliegt."

Regeln für Hobbypiloten

Rechtsanwalt Wolfgang Lentschig aus Horn beantwortet Fragen: Was darf ich filmen? "Alles, außer Privatgrundstücke oder andere Personen ohne deren Zustimmung und dort, wo es verboten ist (militärisches Sperrgebiet, etc. )
Was darf ich mit Fotos/Videos machen? Veröffentlichen, etwa auf Youtube. Wo darf ich fliegen, wo nicht? "Es kommt auf die Größe der Drohne an, mit kleinen überall und so lange, bis sich jemand aufregt, ist etwa mit lauter Musik im Garten vergleichbar. Große Drohnen fallen unter das Luftfahrtgesetz, dazwischen gibt es jede Menge Graubereiche, da diese Technik der „Drohne für jedermann“ jung ist und es dazu noch wenig Regelungen gibt und man derzeit auf ähnliche Fälle greifen muss, siehe Musik im Garten, Rasenmähen am Sonntag, etc.
Wie kann ich mich wehren? Immer, wenn ich mich durch einen Drohnenflug gestört fühle, siehe vorhergehende Frage. Darf man Drohnen „abschießen“, um die Privatsphäre zu schützen? "Nein, es ist in Ö grundsätzlich(!) keine Selbstjustiz erlaubt (außer im Notfall...)."

Dipl.-Ing. Ferdinand Kickinger aus Eggenburg mit einem seiner Prototypen.
Ferdinand Kickinger mit Rudi Schneeberger, einem gut befreundeten Kopterbaukollegen
Autor:

H. Schwameis aus Horn

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Bürgermeister Herbert Osterbauer und Gemeidnerat Günter Pallauf gratulierten den Stadtpolizisten Georg Stroj Stefan Wagner. Auch Stadtpolizei-Vize Klaus Degen ist auf seine Männer stolz.

Neunkirchen
Mann schlug Frau und bedrohte Polizisten

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Unschöne Szenen spielten sich im Neunkirchner Ortsteil Steinfeld ab: ein Mann mit Schlagstock wurde von der Stadtpolizei überwältigt. Im Zuge des motorisierten Streifendienstes wurde ein Funkspruch der Polizeiinspektion Neunkirchen gehört. Der mutmaßliche Täter hatte im Neunkirchner Ortsteil Steinfeld gedroht "mit der Artillerie" aufzufahren, sollte die Polizei kommen. Mann zückte Schlagstock Die Beamten der Stadtpolizei Neunkirchen Georg Stroj und Stefan Wagner...

Lokales
6 Bilder

Verkehrsunfall
Fahrer überschlug sich auf der L19 mit Pkw

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ereignete sich auf der L19 in Richtung Prottes ein schwerer Verkehrsunfall der eine Menschenrettung der Einsatzkräfte forderte. MATZEN/PROTTES. Gegen  22.35 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Matzen und Prottes auf die Landesstraße L19 in Richtung Prottes zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein PKW-Lenker kam dort von der Fahrbahn ab, fuhr im Straßengraben noch gegen einen Betonsockel, überschlug sich und kam erst Dach liegend...

Lokales
Aktion
10 Bilder

Marchfeldschnellstraße
Ein Vogel stoppt möglicherweise das S8-Projekt

Die Marchfeldschnellstraße S 8 ist derzeit wieder Gesprächsthema Nummer eins im Bezirk Gänserndorf, seit dem sich das Bundesverwaltungsgericht kürzlich für den Vogel "Triel", der durch den Bau der S8 vom Aussterben bedroht sein würde stark machte. Das genaue Urteil wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben. BEZIRK. Ein Federvieh wirbelt bei der geplanten Marchfeldschnellstraße S 8 vom Wiener Speckgürtel durchs Marchfeld nach Marchegg Staub auf – und beschert der beim zuständigen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen