Wenn kein Handy klingelt

Tierarzt Martin Lepschi mit seinen Zwillingen Josefine und Leopold (10 Monate)
2Bilder
  • Tierarzt Martin Lepschi mit seinen Zwillingen Josefine und Leopold (10 Monate)
  • hochgeladen von H. Schwameis

BEZIRK. Rund um die Uhr mit dem Handy erreichbar und stets online. Für die meisten von uns ist das selbstverständlich. Doch trotz modernster Technik gibt es auch in unserem Bezirk noch Menschen, die ohne Mobiltelefon auskommen müssen. Wir besuchten die Funklöcher im Bezirk Horn, sprachen mit Bewohnern und fanden die letzten Wählscheibentelefone.
Klemens Kofler wohnt in Steinegg und er kennt das "Funkloch"-Phänomen nur zu gut - in seinem Haus geht kein Handy. Der Immobilienfachmann und FPÖ Bezirkschef: "Wir haben eine Standleitung, ein Festnetz. Aber das ist nicht zeitgemäß, dass man nicht erreichbar ist. Meine Wiener Arbeitskollegen glauben das gar nicht, dass es so etwas noch gibt. Die wundern sich sehr, wie oft ich nicht erreichbar bin. Es ist ein markanter Nachteil und es kompliziert das Leben, man hat ja die Nummern gespeichert und kann keinen anrufen."
Im Gasthaus Dunkler in Steinegg klingelt kein Handy, niemand starrt auf sein Smartphone - eine Idylle am Kamp und ein Ort ohne mobilen Empfang. "Das ist wunderbar, unsere Kunden genießen es, wenn nichts läutet." Unlängst legte eine Frau ihr Handy auf die Mauer und plötzlich hats geklingelt (kommt 1 Mal im Jahr vor). Da hörte sie einen Gast daneben sagen: "Steinegg ist auch nicht mehr, was es einmal war."
Vor kurzem gastierten hier 24 Soldaten des Bundesheers für vier Wochen. Nach dem Einzug waren sie völlig entsetzt, haben die Hände zusammengeschlagen und gemeint: "Wo sind wir denn hier gelandet?" Wie allen Gästen hat die Wirtin ihnen den Tipp gegeben, zur Brücke zum ersten Pfeiler links zu gehen, da habe man zeitweise Empfang. "Im Gänsemarsch waren sie auf der Brücke", erzählt sie schmunzelnd. Nach vier Wochen hat sie die Burschen gefragt, wie sie die Zeit ohne Handy empfunden haben. "Himmlisch", war die entspannte Antwort.
Veterinär in St. Leonhard, Martin Lepschi, wohnt in Wanzenau, wo es so gut wie Null Handyempfang gibt. In der ganzen Gegend rundum ist das stellenweise so. "Beruflich ist das schwierig, geschäftsschädigend. Wenn ich eine Stunde bei einem Patienten im Stall bin und nicht erreichbar, ruft der Kunde vielleicht einen anderen an", lacht er.

Tierarzt Martin Lepschi mit seinen Zwillingen Josefine und Leopold (10 Monate)
Chefin Monika Dunkler und ihre Gäste genießen es, wenn nichts läutet.
Autor:

H. Schwameis aus Horn

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.