Wie verbringen Sie den Hl. Abend?

Anton Mück (re),  Direktor des Museum Horn und in den Feuerwehren befasst mit FF-Geschichte und Öffentlichkeitsarbeit mit Partner Zdenek.
8Bilder
  • Anton Mück (re),  Direktor des Museum Horn und in den Feuerwehren befasst mit FF-Geschichte und Öffentlichkeitsarbeit mit Partner Zdenek.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von H. Schwameis

HORN. Weihnachten bei Anton Mück. "Der Reigen beginnt am Heiligen Abend am Dorfplatz meiner Heimatgemeinde Kamegg, wo ich als Ortsvorsteher nach den Stücken der Garser Bürgermusik die Weihnachtsansprache halte. Anschließend wird zuhause mit meinem Partner Zdenek und meinen beiden erwachsenen Kindern das traditionelle Weihnachtsfest bei Gansl mit Rotkraut gefeiert und dann die Christmette in der Garser Pfarrkirche mitgefeiert."

Geschenke erst am 25.12.

"Geschenke gibt es erst am Christtag beim großen Familienfest mit den drei Geschwistern im Elternhaus, der Garser Waldpension. Aus dem Outlet Center Parndorf und dem Buchhandel kommen bisher Schuhe und Literatur als Geschenke. Nach dem gemeinsamen Familienessen geht es per Auto nach Prag, um zur Abendaufführung von Don Giovanni zurechtzukommen, wo mein Partner im Ballett des Nationaltheaters auftritt."

Griechisch bevorzugt

"Zu Weihnachten schmücken wir eine Tanne und auch ein (Modell) Boot, als Symbol dafür, dass die Seeleute gut nachhause kehren sollen. Wir essen (unter anderem) Truthahn, da dieser Vogel Helios (Gott der Sonne) symbolisiert und Schutz gewährt. Wir backen ein Christbrot und einen Neujahrskuchen mit einer goldenen Münze drinnen (derjenige, der das Stück mit der Münze erhält, wird besonderes Glück im neuen Jahr haben). Über die traditionelle Bescherung freuen sich natürlich alle Anwesenden", lacht Georgia.

Der Hl. Abend bei Bgm. Falk

Ganz traditionell, mit gebackenem Karpfen, wird bei Bgm. Martin Falk in Gars gefeiert. Vorher geht es normalerweise in die Kindermesse. "Heuer ist es aber anders, weil ich beim Turmblasen dabei bin", sagt Bgm. Martin Falk. Ab 14 Uhr geht es los. Natürlich gibt es am Abend Geschenke - es gibt noch einen kleinen Sohn. "Nur Bares ist Wahres", lacht Falk, wenn er an seinen großen Sohn denkt, denn der fliegt in den Energieferien nach N.Y. Es gibt einen großen Christbaum (seit Jahren beim gleichen Bauern in Wanzenau gekauft), der nach dem Mond geschnitten ist.
Was wünscht sich Bgm. Falk selbst? "Gesundheit", lacht er, "und über ein schönes Hemd freue ich mich auch."

Heiliger Abend bei Fam. Brandstetter

"Meine Frau hat zwei aufwändige Christbäume gestaltet: einen ,Weihnachtsbaum' für die Vögel in unserem Garten mit jeder Menge Futter drauf und einen schönen Christbaum für uns zu Hause, leider ohne Futter", lacht Ex-Vizekanzler W. Brandstetter. "Aber dafür habe ich einen besonders reizvollen Christbaumschmuck dazu gehängt, den ich von meinen Freunden im Puch-Museum in Graz bekommen habe: einen Puch 500 und einen Puch Haflinger. Wir werden Weihnachten ganz ruhig im Kreise der Familie verbringen und ich werde am Stefanitag natürlich dabei sein, wenn der Stadtchor singt." Es gibt gebackenen Waldviertler Karpfen und selbst gemachte Kekse. "Ich freue mich auf einige ganz ruhige Tage."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen