24.09.2014, 19:48 Uhr

Gemeinde St. Leonhard beim Projektmarathon

Die Landjugend hatte 42 Stunden Zeit, um drei Aufgaben im Rahmen des Projektmarathons zu lösen.

Ende August startete die Landjugend St. Leonhard mit dem Projektmarathon. Sie bekamen eine Aufgabe von der Gemeinde, die sie innerhalb von 42 Stunden erledigen mussten. Bürgermeister Hermann Steininger und Viertels Referentin Karin Winkler erteilten die Aufgaben:
Es musste ein möglicher Bebauungsplan für eine Siedlung in der Lamplhöh erstellt werden, aus dem Maibaum Sitzbänke angefertig werden und als Abschluss zur Präsentation ein Kinderspielfest organisiert werden.
Während die Burschen mit den Sitzbänken starteten, entwarfen die Mädls die ersten Plänen. Nach Einigung ging es in der Werkstatt von Aschauer Heinrich weiter. Dort warteten bereits einige Mitglieder mit einer Holzplatte und Styropor und alle fingen an, den Plan auf die Platte zu zeichnen.
Am letzten Tag, nach Beendigung der Arbeiten, gab es in der Lamplhöh eine Präsentation der geschafften Aufgaben und das Kinderspielfest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.