29.01.2018, 19:07 Uhr

120 Ferkel verendet

(Foto: Pixabay)
Ein Mann (43)  teilte der PI Horn am 28.01.2018 um 15:30 Uhr telefonisch mit, dass es in seinem Ferkelstall in Groß Burgstall zu einem Brand kam und die darin befindlichen 120 Ferkel aufgrund der Rauchentwicklung verendet sind. Der Feuer sei von alleine wieder erloschen.
Bei der anschließenden Erhebung durch die Beamten vor Ort konnte die Brandursache vorerst nicht ermittelt werden.

Der Brandort wurde am 28.01.2018 um 20:00 Uhr vom Bezirksbrandermittler der PI Horn, untersucht.
Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand mit einer an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einer Wärmelampe, welche in einer Höhe von ca. 60 cm oberhalb des Kunststoffbodens angebracht war, ausgelöst wurde.
In weiterer Folge wurde der Kunststoffboden durch herabfallende Teile der Wärmelampe in Brand gesetzt. Durch den Abbrand der Kunststoffteile kam es zu einer starken Rauchentwicklung im Schweinecontainer weshalb die darin untergebrachten 120 Ferkel (7 Wochen alt) erstickten.
Durch die die starke Hitzeentwicklung nächst dem Brandausbruchbereiches platzte eine unter Druck stehende Kunststoffwasserleitung wodurch der Brand selbstständig gelöscht wurde.

Fremdverschulden ist auszuschließen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.