05.10.2017, 08:39 Uhr

Ausbildungsprüfung Löscheinsatz

(Foto: Manuel Koller/Brunn an der Wild)
Am Samstag, den 23. September 2017 wurde die Abnahme der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz im Rahmen des Sturmheurigens in Brunn an der Wild durchgeführt.
Insgesamt traten 2 Gruppen bestehend aus Mitglieder der Feuerwehren Brunn an der Wild, Dappach, Neukirchen, St. Marein und Maiersch (Gemeinde Gars) zur Ausbildungsprüfung an.

Zum Ablauf der APLE (Ausbildungsprüfung Löscheinsatz) kann gesagt werden, dass ein fiktiver Zimmerbrand in einer vorgegebenen Zeit sowie unter Anwendung aller Sicherheitsbestimmungen, Dienstvorschriften und Ausbildungen von einem Atemschutztrupp zu bekämpfen ist. Hauptaugenmerk liegt bei der richtigen und sicheren Ausführung aller eingelernten Abläufe. Um den Einsatz des Atemschutztrupps zu ermöglichen müssen Kommandant, Melder, Maschinist, Angriffstrupp, Wassertrupp sowie Schlauchtrupp ein perfekt eingespieltes Team sein.

Cirka 2 Monate intensiver Übungen liegen hinter den Gruppen, welche auch die Zusammenarbeit unter den Feuerwehren gefördert hat. Das aufmerksame Prüfteam aus dem Bezirk Horn, unter der Leitung von Bernd Spreizer, verfolgte jeden Handgriff der eingesetzten Feuerwehrmitglieder und konnte anschließend im Beisein von Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Ing. Klaus Ringl sowie der Bürgemeisterin der Gemeinde Brunn an der Wild, Elisabeth Allram, das Abzeichen in Bronze übergeben.

Auf diesem Erfolg will man sich in der Gemeinde Brunn aber nicht ausruhen, nach einer vom Landesfeuerwehrverband vorgeschriebenen Wartefrist soll 2019 die nächste Stufe, Silber, erlangt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.