03.06.2017, 10:50 Uhr

Die kleinen Sünden der Autolenker

Alexandra Hengl aus Gars: SMS sind verlockend (Foto: privat)

In der Serie "Steig ein" – haben wir diese Woche die "kleinen Sünden", die viel Geld kosten können, im Visier

BEZIRK. Es gibt zig Verkehrsregeln, an die man sich halten sollte. Manchmal nimmt man es mit der einen oder anderen jedoch nicht ganz so genau.
Matthäus Macho (Kleinmeiseldorf) beichtet offen und ehrlich: „Alkohol am Steuer kommt für mich nicht in Frage, auch aus persönlichen Gründen. Meine Sünde ist aber das Telefonieren am Steuer.“
Wie schwer es sein kann, die Finger vom Handy zu lassen, weiß auch Doris Hager (Altenburg). Einmal hat sie während des Fahrens schon eine längere SMS getippt und dann nicht mehr so streng auf den Verkehr geachtet. „Vielleicht hab ich auch mal eine dickere Wurstsemmel hinter dem Steuer gegessen, sonst war ich immer brav", schmunzelt die 21-Jährige.


Ablenkung Handtasche

Nicole Schöberl, 35, Vertragsbedienstete: "Ich fahre hin und wieder unkonzentriert, da ich mit meinen Gedanken schon wo ganz anders bin.
Wenn das Handy läutet oder eine Nachricht kommt, macht es mich nervös, vielleicht ist es wichtig. So versuche ich schnell nachzuschauen, was los ist und wer etwas will.
Meistens ist es nicht wichtig, kann man aber im Vorhinein nicht wissen, da ich Kinder habe. Oft fällt mir während der Fahrt ein, dass ich dies und das nicht in meine Tasche gegeben habe, dann fange ich an, während der Fahrt zu suchen, sicher keine gute Idee! Wenn die Kids mit sind, drehe ich mich manchmal nach hinten, wenn es Streit zwischen ihnen gibt!
Alexandra Hengl, Gars, 19 Jahre, 5. HLW (derzeit im Maturastress): "Oft stelle ich die Musik weiter, da Lieder dabei sind, die mir nicht gefallen. Meine Freundinnen und ich hören laute Musik und singen gerne mit. Dadurch bekommt man einen trockenen Mund, daher trinke ich des Öfteren Wasser.
Freisprechanlage habe ich im Auto, nur verwende ich sie nicht, da ich im Auto nicht telefoniere. WhatsApp lese ich nicht während der Fahrt, wenn es wirklich wichtig ist, dann gebe ich mein Handy einer Freundin, die mir die Nachricht dann vorliest. Wenn ich alleine fahre, reizt das SMS-Lesen allerdings schon sehr.
Da ich ein Genussmensch bin, halte ich nichts von der schnellen Jause im Auto. Absolutes No-Go ist Alkohol, da ich noch den Probeführerschein habe. Mein Auto ist ein Nichtraucherauto und daher kommt es nicht in Frage, dass hier jemand raucht!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.