21.11.2016, 17:40 Uhr

Eifersucht: Frau verletzt Mann lebensgefährlich

Rechtsanwalt Lentschig: Gefährlicher Cocktail - Liebe, Eifersucht und Rauferei - hat wieder mal blutig geendet. (Foto: Schwameis)

Streit wegen vermeintlichem Lover: Weil der Gatte ein Verhältnis mit dem Nachbarn vermutete, stach sie zu

HORN. Bis morgens um 3 Uhr floss der Alkohol in der neuen Wohnung in Horns Innenstadt. Ein neu zugezogenes Ehepaar feierte mit dem Nachbarn eine Art "Willkommensparty". Irgendwann äußerte der Ehemann, dass seine Frau, die in seinen Augen mit dem Nachbarn flirtete, ein "Pantscherl" mit ihm hätte. Es kam zu Handgreiflichkeiten zwischen den Ehepartnern. Irgendwann kam ein Küchenmesser (15 cm Klinge) ins Spiel. Mit Schnittwunden am Oberarm und im Brustbereich endete der Streit - für den Mann. Der flüchtete aus dem Haus, von der Thurnhofgasse in Richtung Spital. Ein Anrainer hatte die laute Auseinandersetzung gehört und Nachschau gehalten. Er folgte der Blutspur auf dem Gehsteig bis zum Rathaus - dort fand er den Verletzten in der Hamerlingstraße - blutüberströmt und nicht ansprechbar am Boden liegend. Der Ehemann äußerte noch im Spital, sich von seiner Frau trennen zu wollen. Mittlerweile ist die Scheidung durch. Der Prozess am Montag (heute) musste auf Anfang Dezember verschoben werden, weil der Zeuge (Nachbar) nicht erschienen ist.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.