01.06.2017, 19:03 Uhr

Elfter Waldviertler Neurologiefrühling in Stift Geras

Die Organisatoren und Referenten des 11. Neurologiefrühlings freuen sich über einen erfolgreichen Kongress: v.l.: Prim. Univ. Doz. Dr. Christian Bancher, PD Dr. Konstantin Prass, Bad Saarow, Dr. Axel Lipp, Berlin, Prof. Dr. Orhan Aktash, Düsseldorf, Dr. Ute Kopp, Berlin, Prof. Dr. Jan Lünemann, Zürich, Prof. Dr. Andreas Meisel, Berlin, Prof. Dr. Martin Holtkamp, Berlin, Prof. Dr. Jörg Weber, Klagenfurt (Foto: Klinikum Horn- Allentsteig)
HORN – Prim. Univ. Doz. Dr. Christian Bancher, Abteilungsvorstand der Neurologie des Landesklinikums Horn-Allentsteig organisierte im Mai 2017 den 11. Waldviertler Neurologie-Frühling.

Prim. Univ. Doz. Dr. Christian Bancher lud auch heuer wieder gemeinsam mit seinem ehemaligen ersten Oberarzt der Neurologie am Landesklinikum Horn und nunmehrigen Chefarzt der Neurologischen Klinik am Helios-Klinikum Bad Saarow, Deutschland, Doz. Dr. Konstantin Prass, MBA zum mittlerweile 11. Waldviertler Neurologiefrühling diesmal ins Stift Geras ein. Das Thema der heurigen Fortbildungsveranstaltung lautete „Neurologie im hohen Lebensalter“.

Das Fachpublikum bestehend aus rund 80 interessierten Personen aus dem Bereich der Neurologie, überwiegend Ärzte, aber auch Neuropsychologen, Therapeuten und Pflegepersonen verfolgte Vorträge zu dem aktuellen Themen aus der Neurologie des fortgeschrittenen Lebensalters. Der normale Alterungsprozess des Gehirns in struktureller sowie klinischer Sicht und Besonderheiten häufiger neurologischer Erkrankungen im hohen Lebensalter bildeten den fachlichen Schwerpunkt. Das Konzept aus kurzen, hochqualitativen Vorträgen durch fachlich höchst kompetente Referenten aus drei Ländern hat sich in den letzten Jahren sehr bewährt.

Doz. Bancher erklärt: „Die Neurologie ist ein Zukunftsfach, nicht zuletzt wegen der zunehmenden Prävalenz neurologischer Erkrankungen mit dem steigenden Lebensalter und dem stetigen Zuwachs dieser Bevölkerungsgruppe. Chronische Erkrankungen tragen in unterschiedlichen Altersklassen unterschiedliche Gesichter. Um diese Besonderheiten zu beleuchten, haben wir in diesem Jahr die Neurologie des hohen Lebensalters zum Schwerpunkt gemacht.“

An der Abteilung für Neurologie in Horn und Neuro-Rehabilitation in Allentsteig wird eine nicht nur weit über die Region hinaus höchst anerkannte medizinische Versorgung angeboten. Damit die verantwortlichen Ärzte stets fachlich auf dem neuesten Stand gehalten werden, wird die Fortbildung auch in diesem Bereich groß geschrieben.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.