08.11.2017, 11:40 Uhr

Gruselige Lesenacht in der NMS Horn

(Foto: Ewelina Vyhnalek)
Am 31. Oktober fanden sich 45 Kinder des 2. Jahrgangs der NMS Horn abends mit Schlafsäcken und Taschenlampen ausgerüstet in ihrer Schule ein. Sie verzichteten zugunsten einer von ihren Pädagoginnen organisierten Lesenacht freiwillig auf die beliebte „trick-or-treat“-Tradition, um sich dem gruseligen Motto von Halloween einmal auf andere Art zu widmen.

An 12 Stationen galt es, in Teamarbeit vielfältige Aufgaben zu bewältigen und so möglichst viele Stempel in einem Gruselpass zu sammeln. Das Repertoire erstreckte sich über verschiedene Leseübungen zu Kurzgeschichten und Infotexten, kreative Sprachspielereien, Arbeitsblätter in englischer Sprache sowie Höraufgaben zu einer Geschichte der „Drei Fragezeichen“ bis hin zum klassischen Lernen eines gruseligen Halloweengedichts.
Die ungewöhnliche nächtliche Atmosphäre an der Schule in Verbindung mit dem schaurigen Thema des Abends sorgte bei einigen Kindern tatsächlich für Gänsehautfeeling, denn gelegentlich führten vermeintliche Sichtungen von Spukgestalten in unbeleuchteten Bereichen des Hauses kurzfristig zu gemeinschaftlichen Schreckmomenten. Glücklicherweise wurden diese jedoch rasch wieder überwunden, und die einzigen „Geister“, die durch die Räume spukten, waren vereinzelte Schüler, die sich bei der Übernachtung im Turnsaal lange gegen den Schlaf wehrten.
Am nächsten Morgen bildete ein gemeinsames Frühstück in der Schulküche den Abschluss der gelungenen Veranstaltung, danach wurden die Schüler müde, aber durchwegs gut gelaunt an ihre Eltern übergeben.

Text: Eveline Hauser
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.