16.09.2014, 12:21 Uhr

Gustav Scholda: Top-Mediziner wird Gastronom

Prim. Gustav Scholda: Er wird es sicher genießen, in dem neu renovierten Lokal schöne Feste zu feiern.

Primar Scholda lebt z.T. in Wien und in einer Jugendstilvilla mit parkähnlichem Garten in Gars.

GARS. Eine 75-jährige Frau klagt einen 100-Jährigen auf Vaterschaft, der mögliche Vater hat nichts von der Tochter gewusst - tatsächlich war die Frau die Tochter des bis dato kinderlosen 100-Jährigen - Ehekrise beim 100-Jährigen - seine Ehefrau war in dem Alter trotzdem eifersüchtig auf die Tochter.
Prim. Gustav Scholda erlebt viele interessante Geschichten, nicht nur bei Vaterschaftstests. Der Laborfacharzt hat ein kleines Imperium. Seine sehr große int. Laborgruppe in Österreich, Tschechien, Ungarn usw. hat er veräußert, sich spezialisiert und entsprechende Labors gegründet. In Ostösterreich macht er einen Großteil der Alko- und Drogentests für die Polizei und entsprechend die Haartests. Ein Zentimeter Haarlänge ist ein Rückblick auf 1 Monat, d.h. man kann mit 6 Zentimetern ein halbes Jahr nachweisen, ob jemand massiv Alkohol getrunken oder Drogen genommen hat. Vor allem im Wiener Bereich ist er als Sachverständiger vom Gericht beauftragt, Vaterschaftstests durchzuführen. Übrigens: Int. Statistiken sagen, dass 15 % der Kinder "Kuckuckskinder" sind. Im Labor werden sämtliche Vergiftungen bestimmt, auch die vermehrt auftauchenden K.o.-Tropfen. Eine weitere Sparte sind die Gentechnologietests, wo Erbkrankheiten bewiesen oder ausgeschlossen werden können.
Seine Freizeit verbringt der vielschichtig Beschäftigte in Gars, betreibt hier eine Landwirtschaft mit einem Reitstall und Pferdezucht und Jagd - 185 ha. Die Zeit des Mediziners ist ausgefüllt, dennoch kauft er einen altbekannten Heurigen, den Gallbrunner, jetzt Wally.
"Es hat sich die Möglichkeit ergeben", lacht er charmant. "Zur Entspannung und vor allem Unterstützung für Gars, da ich der Meinung bin, dass Gars in der Gastronomie schwere Mängel hat. Werde versuchen, den Heurigen entsprechend zu adaptieren, seine bisherige Atmosphäre zu erhalten, aber doch einiges zu verändern in Richtung Gastronomie, Richtung Küche usw. Es ist gedacht, den Innenhof regensicher zu gestalten, einen großen Stadl, für Feste, wieder zu adaptieren, auch eine alte Kegelbahn mit Lehmboden - um hier wieder eine Attraktion für Gars zu schaffen, die dieser Gallbrunner einmal war. Starten wird der Umbau im Winter, Eröffnung ist Jänner oder Februar."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.