29.09.2014, 16:33 Uhr

Marterl mit Hl. Antonius enthüllt

(Foto: privat)
STALLEGG. Am Samstag, dem 27. September 2014 wurde in Stallegg, Gemeinde Rosenburg-Mold, feierlich ein Marterl enthüllt, das die Bewohner von Stallegg vor einem weiteren Hochwasser schützen soll. Stallegg und seine Bewohner waren 2002 sehr von dem Jahrhunderthochwasser betroffen.

In Stallegg stand seit 1673 ein ca. 1 ¼ Meter hohes Holzkreuz, wo dann 1890 an dieser Stelle eine kleine Betkapelle errichtet wurde, die aber 1942 wegen schlechter Sicht auf die Bahn wieder abgetragen wurde.

Auf Initiative der Einwohner von Stallegg, im Besonderen von Herrn Gemeinderat Adolf Angelmaier, der aus den Holzresten der alten Stallegger Brücke, die 2002 zerstört wurde, die „Fassade“ des Martels baute, sowie von Herrn Ing. Wolfgang Nowak, der das Kupferdach, das Kupferkreuz sowie die Verglasung vollendete, und Frau Elfriede Nowak, die die Figur des Hl. Antonius spendete, wurde der Wunsch der Stallegger erfüllt. Die Figur des Hl. Antonius wurde bereits am 4. September in der Bründlkapelle geweiht und ist unter anderem der Beschützer von Hab und Gut.

Die feierliche Enthüllung fand im Beisein der Einwohner von Stallegg, der Vizebürgermeistern von Rosenburg, Frau Irene Mantler, sowie von Rosenburger und Kammegger Nachbarn statt. Die Stallegger ließen die Feier bei einem gemütlichen Zusammensein ausklingen.

Foto 2: von links nach rechts
Frau Irene Mantler Vizebürgermeisterin von Rosenburg
Herr Gemeinderat Adolf Angelmaier
Frau Elfriede Nowak
Herr Ing. Wolfgang Nowak
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.