07.10.2014, 21:56 Uhr

Neues Verfahren: Darmspiegelung angstfrei und schmerzfrei mit Lachgas!

Medizinalrat Dr. Gerald Oppeck, Facharzt für Innere Medizin und Facharzt für Nuklearmedizin
EGGENBURG. Wie wichtig die Darmspiegelung ist, lässt sich mit folgenden Zahlen erklären: In Österreich werden von den 8,5 Millionen Einwohnern im Laufe Ihres Lebens ca 500.000 an Dickdarmkrebs erkranken. Würde sich jeder untersuchen lassen, so könnte nach der derzeitigen Studienlage bei Untersuchern mit dem Qualitätszertifikat 499500 Mal Dickdarmkrebs verhindert werden. Die Anstrengungen den Zugang zu der Dickdarmspiegelung zu erleichtern wird durch die Sanfte Coloskopie (Dickdarmspiegelung) gefördert. Ein neues Verfahren bietet der Einsatz von Livopan, einer Lachgasmischung. Dieses neue Verfahren wird seit Oktober in der Ordination Dr. Oppeck in Eggenburg angeboten. Vorteil dieser Sedierung ist, dass man bei der Untersuchung zwar beruhigt ist und keine Schmerzen verspürt, aber dennoch wach und bei Bewusstsein ist und dass man ½ Stunde nach der Untersuchung wieder einen PKW lenken darf. Das Gas wird über eine Maske eingeatmet und in ein geschlossenes System abgeatmet. Im Gegensatz zu Livopan darf man bei allen anderen Sedierungen nach der Untersuchung 24 Stunden lang keinen PKW lenken. Die ist eine weitere Maßnahme um mehr Menschen zu dieser so wichtigen Vorsorgeuntersuchung zu motivieren.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.