02.01.2018, 12:08 Uhr

Silvesternacht: Böller-Attacke auf Sanitäter im Einsatz

(Foto: Symbolfoto Pixabay)
HORN. Unfassbar ist ein Vorkommnis in der Silvesternacht in der Florianigasse in Horn. Als drei Sanitäter am 1.1.2018 um 0:20 Uhr eine Patientin in der Florianigasse versorgt hatten und deren Transport ins Klinikum vorbereiteten, begannen ein paar Personen einer Gruppe (etwa 30 Personen waren vor einem Lokal auf der Straße) am Fahrzeug des Rot-Kreuz-Autos zu rütteln.
Der Fahrer blieb ganz ruhig und drohte mit der Polizei, sollte der Einsatz weiter behindert werden. Er rief aber nicht die Exekutive, zumal er wusste, man würde in kurzer Zeit den Einsatzort verlassen. 

Dann kamen die Sanitäter mit der Patientin aus dem Haus, die Frau war bereits im Rettungswagen untergebracht, zwei Sanitäter sorgten noch für eine reibungslose Weiterfahrt und waren dabei, die Schiebetür des Rettungswagens zu schließen, als in Richtung der Sanitäter Böller geschossen wurden - die ein bis zwei Meter neben den Männern im Einsatz explodierten.
Die Detonation war sehr laut in der engen Gasse. Derzeit wird erhoben, ob die Sanitäter durch den lauten Knall der Böller einen bleibenden Gehörschaden davongetragen haben.

"Das ist mehr als verwerflich. Da frage ich mich, welche ethisch moralische Gesinnung ein Mensch, der so etwas tut, haben muss. So etwas habe ich noch nie erlebt", ist Bezirkspolizeikommandant Oberst Günther Brinnich entsetzt.
Die Ermittlungen der Polizei laufen. Um Hinweise wird ersucht. Polizeiinspektion Horn: Tel. 059 133 3430.
0
2 Kommentareausblenden
134
karl bauer aus Korneuburg | 04.01.2018 | 18:11   Melden
172
Hermann Biber aus Scheibbs | 05.01.2018 | 16:59   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.