23.05.2017, 13:15 Uhr

Teil 1: LJ in Burgschleinitz- Kühnring will wachsen

Ein Partyset zum Feiern brachten Bürgermeister Leopold Winkelhofer (li.) und Vizebürgermeister Erich Trauner (re.) mit. (Foto: Foto: Gschweidl)

Gemeinsam vernetzen, zusammenwachsen und an einem Strang ziehen - das sind die Ideen der Landjugend.

Zur Zeit besteht die Landjugend Burgschleinitz-Kühnring aus rund 40 Personen. Davon kommen die meisten Mitglieder aus der Marktgemeinde selbst, manche sind aber auch aus anderen Gemeinden mit dabei. "Wir sind mit unseren zweieinhalb Jahren erst ein relativ junger Verein", erklärt Johannes Döller (21), Leiter der Landjugend Burgschleinitz Kühnring. Er teilt sich die Spitze mit der Leiterin Sabrina Ullreich.
Das Jugendheim des Vereins befindet sich in Reinprechtspölla, in einem Nebengebäude des Pfarrhofs. In den nächsten Jahren ist die Sanierung des Heims geplant. Denn hier finden unregelmäßig die Treffen statt.
Das zentrale Ziel ist jedoch unabhängig von materiellen Projekten: "Wir wollen innerhalb der Gemeinde, also mit allen neun Ortschaften, eine Gruppe schaffen, in der die gesamte Jugend zusammenfinden kann. Die Jungen sollen gut vernetzt sein, damit nach und nach die Gruppe immer mehr zusammenwächst. Wir sind auf einem guten Weg. Wir möchten erreichen, dass im Erwachsenenleben alles leicht von der Hand geht, dass man zusammen an einem Strang zieht", so Döller.
Mitglied werden kann jede/r zwischen 15 und 35 Jahren, der/die offen für Neues ist. Neue Gesichter sind immer gern gesehen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.