30.10.2017, 06:47 Uhr

Tischtennis: Union Genner Horn 7 sehr erfolgreich

Mannschaftsfoto von Union Genner Horn 7, Eiter Ettenhuber, Marcel Grill, Werner Ruppi und Thomas Mayr (v.l.n.r.) (Foto: Union TT Horn)

Samstag, 28.10.2017: Union Genner Horn 7 gegen Gr. Dietmanns 7- 6:1

Eine klare Sache war das Spiel Union Genner Horn 7 gegen Gr. Dietmanns 7. Werner Ruppi, der verletztungsbedingt nur als "non-playing" Captain aggieren kann, musste wieder einem auf einen Pensionisten anstatt drei Jugendspieler zurückgreifen.
Leider ist es offenbar für die Schüler derzeit extrem schwierig neben der Schule auch den Sport noch den entsprechenden Stellenwert zu geben. Aus diesem Grund ist Werner Ruppi immer wieder mit Absagen seitens seiner Jugendtruppe konfrontiert.
Umso erfreulicher ist es dann, dass es der Mannschaftsführer schafft drei Spieler zu motivieren und dann noch die großartigen Erfolge zu feiern. Das zeugt von großem Organisationstalent des rüstigen Pensionisten.

Zum Sportlichen:

Dieter Ettenhuber, Thomas Mayr und Marcel Grill waren die aktiven und an diesem Abend sehr erfolgreichen Spieler. So durfte der junge Marcel gleich zu Beginn ein 3:1 bejubeln - das sogar vor den Augen von Trainer Reinhard. Den nächsten Sieg steuerte Thomas mit einem glatten 3:0 bei. In dieser Tonart ging es weiter, selbst das Doppel mit Thomas/Dieter wurde klat mit 3:0 gewonnen. Erst bei 5:0 für die Gastgeber bewies Marcel Gastfreundschaft und überließ dem Gegner den Ehrenpunkt.
Dieter setzte mit dem nächsten 3:0 den Schlusspunkt zum 6:1 für die Horner. Somit können die Spieler von Union Genner Horn 7 zufrieden auf die Tabelle blicken und den zweiten Rang bewundern.
Foto: Mannschaftsfoto von Union Genner Horn 7, Eiter Ettenhuber, Marcel Grill, Werner Ruppi und Thomas Mayr (v.l.n.r.)


Freitag, 27.10.2017: Rappottenstein gegen Union EFS Horn 3 -2:6

Im Auswärtsspiel der Unterliga Nord gegen Rappottenstein 1 zeigte sich die Mannschaft von EFS Horn 3 von ihrer besten Seite – mit einem 6:2-Erfolg hat wohl niemand gerechnet, ist doch Rappottenstein 1 derzeit Tabellenzweiter!
FS Horn 3 schob sich mit diesem Erfolg an die 3. Stelle vor.
Vater des Sieges war „Topspinverweigerer, aber Supertaktiker“ Peter Schmutzenhofer, der alle drei Einzelspiele für sich entscheiden konnte und dabei auch keinen einzigen Satz abgab! Gegen Raphael Besenbäck war es richtig knapp, aber ein 12:10 im zweiten und auch im dritten Satz reicht ja auch zum Sieg. Stolze Bilanz nach 4 Runden in der Meisterschaft: 11 Siege und 33 Sätze hintereinander gewonnen!
Doch die Siege von Schmutzenhofer hätten keinen Wert, würden nicht Gregor Hofbauer und Andi Grötz ihren Teil zu den Erfolgen beitragen.
Gregor spielte sehr gutes Tischtennis, er gewann zweimal! Gegen Besenbäck gelang ihm im 4. Satz das Kunststück, einen 1:7-Rückstand in einen 11:9-Erfolg zu verwandeln! Und gegen den Oldie Josef Prem ließ er sich auf längere Ballwechsel ein, dabei zeigte er viel taktische Reife und entschied fast alle längeren Rallyes für sich.
Andi Grötz konnte gegen das extrem schnelle Spiel von Franz Schöller, Nummer 2 der Einzelrangliste, nichts ausrichten, doch gegen Besenbäck ging er nach dramatischem Spielverlauf als strahlender Sieger hervor. Im 5. Satz führte Andi schon mit 10:6, doch Besenbäck gab nicht auf und glich zum 10:10 aus. Bei 10:11 musste Andi einen Matchball abwehren, dann nahm er sich bei 11:11 sein „Time-Out“, kam zurück an die Platte und fetzte Besenbäck zwei Angriffsbälle um die Ohren, dass es nur so wachelte - dagegen war der sonst sehr gut spielende Besenbäck machtlos! Die Freude bei Andi war nach dem 13:11-Sieg entsprechend groß.
Auch im Doppel spielten Gregor und Andi diesmal ein ausgezeichnetes Match, im5. Satz führten sie sogar mit 8:6, doch Schöller/Besenbäck zogen mit 11:9 gerade noch den Kopf aus der Schlinge. Das konnte am 6:2 Gesamtsieg von Horn 3 allerdings nichts ändern.
Fazit von Mannschaftsführer Schmutzenhofer:
Es war ein sehr knapper, aber doch verdienter Sieg für uns. Ein Auswärtssieg ist umso schöner. Ich denke, dass wir unser Saisonziel, nämlich den Klassenerhalt, wohl schaffen werden. Nächste Woche spielen wir auswärts gegen Grafenschlag 1, die sind ähnlich stark wie Rappottenstein. Wie heißt es im Lotto so schön: Alles ist möglich!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.