07.09.2014, 23:17 Uhr

Überregionales Ärztesymposium in Eggenburg

Brandaktuelle Themen neuer Diagnostik und Therapien des Magen-Darm Traktes „PATIENTENSICHERHEIT UND QUALITÄT IN DER VORSORGE“

Im Rahmen der 20. Waldviertler Ärzteakademie konnten sich der Organisator OA MedR. Dr. Oppeck und der Leiter der Waldviertler Ärzteakademie Prim. Prof. Dr. Hirschl über fast 150 Teilnehmer der Veranstaltung freuen. Das Hauptthema war die Darmkrebsvorsorge mit österreichweit neuen Initiativen zu Qualität und Sicherheit in der unter anderen auch die Ordination Dr. Oppeck zukunftsweisend ist, was sich in den Zahlen der Qualitätskontrollen widerspiegelt.
Unter dem Vorsitz von Univ.Prof. Dr. Krejs ( em.Chef der Gastroenterologie Universität Graz) nahmen an der lebhaften Diskussion, Frau Prof. Dr.Ferlitsch (Leiterin der Qualitätskontrollen),Patientenanwalt HR Dr. Bachinger, Sektionschef Dr. Auer (Bundesministerium für Gesundheit) und Mag. Fasching (Hauptverband der Sozialversicherungen Österreichs) teil. Einig waren sich alle, dass Qualität und Patientensicherheit im Vordergrund aller Überlegungen stehen müsse. Als Garant für mehr Sicherheit gilt das „Qualitätszertifikat Darmkrebsvorsorge“. Eines der größten Anliegen ist die Aufforderung der Teilnahme an der Dickdarmkrebsvorsorge wie Dr. Oppeck in seinem Referat ausführte. In Österreich sind davon 6% der Bevölkerung oder jeder 17. oder fast ½ Million Österreicher im Laufe Ihres Lebens betroffen. Da die Menschen immer mehr Wert auf ihre Gesundheit legen, wird die Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen immer wichtiger. Daher lautet die Empfehlung: Darmkrebsvorsorge mittels „sanfter Darmspiegelung und Qualitätszertifikat“
Es wurden weiters Innovationen der Hepatitistherapie vorgestellt. Die Hepatitis C kann heute in vielen Fällen bis zu 100% geheilt werden, für die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wurden Therapien vorgestellt die mehr Lebensqualität und Sicherheit ermöglichen, es wurden die Forschungsergebnisse von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und des Reizdarmes vorgestellt.
Teilnehmer des Symposiums waren namhafte Vertreter der österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie u.a.Prof. Dr. Schöfl (gewählter Präsident der Gesellschaft, Elisabethinenkrankenhaus Linz), Herr Prof. Dr. Gschwantler (Leiter der Gastroenterologie Wilhelminenspital, Wien), Herr Prof. Dr. Hofer (Universität Wien), Herr Prof. Dr. DI Vogelsang (Universität Wien), Herr PD Dr. Zollner (Universität Graz), Frau OA Dr. Platzer (Leiterin der Spezialambulanz chronisch entzündlicher Darmerkrankungen), Herr OA Dr. Mayer (Leiter der Endoskopie St. Pölten), Herr OA Dr. Schmid (Leiter der Endoskopie SMZ Ost), Dr. Weiser (Medico Chirurgicum Wien), OA Dr.Eichwalder (LK Horn), Dr. Waitzer MSc (St.Pölten), sowie aus Horn Prim. Dr.Klug, Prim. Dr.Ulsperger, Prim. Dr.Weixler, aus Waidhofen/Thaya Prim. Dr. König und aus Zwettl Prim. Dr. Mayrhofer.
Aufgrund des öffentlichen Interesses konnten auch Bezirkshauptmann HR Mag. Johannes Kranner, Dr. Andreas Reifschneider (Regionalmanager Waldviertel), Mag. Franz Huber (Kaufmännischer Direktor der Waldviertler Kliniken) Bürgermeister Mag.Georg Gilli und Altbürgermeister Willibald Jordan begrüßt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.