01.07.2016, 21:31 Uhr

Frau sein, Menstruation ist keine Krankheit. Weshalb dann "Luxussteuer" zahlen.

SPÖ Gemeinderat u. Obmann des SWV (Bezirk Horn) Robert Porod, MMBA hat an die SPÖ NÖ den nachstehenden Antrag eingebracht um eine Veränderung zu erwirken.

Die physiologische Besonderheit jeder Frau bedarf der Verwendung div. Hygieneprodukte wie Tampons, Binden, Vorlagen usw.. Durchschnittlich benötigt jede Frau, 6 Tage jedes Monat, mehr als 30 Jahre lang diese Produkte. Der weibliche Zyklus ist keine Krankheit, kein Gebrechen, keine Alterserscheinung.

Der ergibt 16.800 Tampons sowie auch Binden, Vorlagen in einem Zeitraum von ca. 30 Jahren.
Diese Produkte verschlingen eine Summe von bis zu 5000 Euro während dieses Lebenszyklus.

Leider sind diese Produkte mit 20 % MWST belastet.

Es kann und darf nicht weiter sein, dass diese Produkte weiterhin mit der „Luxussteuer“ belastet sind.

Diese Produkte sind Grundversorgungsprodukte für jede Frau.
Der Kern des Antrages: diese Produkte sind in die Kategorie der Grundversorgungsprodukte einzugliedern.
Dies bedeutet eine Steuerreduktion in Höhe von 10 %.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
361
Karl Maurer aus Krems | 04.07.2016 | 22:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.