05.11.2016, 07:03 Uhr

SPÖ Bezirksparteitag am 4.11.16 im Volksheim Sigmundsherberg

Die SPÖ Bezirksorganisation hatte am 4.11.16 zum ordentlichen Bezirksparteitag ins Volksheim in Sigmundsherberg geladen. Der Einladung folgten über 100 Delegierte, Mitglieder und Freunde. Bis zum letzten Platz war der Saal gefüllt.

KR, GR Josef Wiesinger, Bezirksobmann durfte in seiner Rede auch die beiden Ehrengäste NR Konrad ANTONI sowie LR Maurice ANDROSCH herzlich begrüßen.

Josef Wiesinger brachte in seiner Rede zum Ausdruck, dass das sozialistische Gedankengut im Bezirk Horn hochgehalten wird, welches einzig nur durch die Loyalität und Bereitschaft der Freunde, Mitglieder und Funktionäre möglich ist. Die Leistungen, Errungenschaften der Bezirkes SPÖ Horn, sowie aller Nebenorganisationen können in einer eigens aufgelegten Broschüre verdeutlicht eingesehen und nachgelesen werden.

Seit 2008 ist Josef Wiesinger als Vorsitzender im Bezirk Horn aktiv, seine Rückschau in die letzten fünf Jahre zeigten dabei anschaulich eine Veränderung der politischen Landschaft und Rahmenbedingungen auf dies es zu bewältigen gab. Immoblienkrisen, Bankengkrisen, Finanzkrisen in und außerhalb Europas wirkten und wirken sich auch auf Österreich aus. Umverteilung und Steuergerechtigkeit sind gefragter denn je, hier ist die SPÖ ein Garant dafür dass Österreich nicht auf die Verliererseite trifftet. Von den rund 8 Millionen Einwohnern in Österreich besitzen rund 80000 Personen ca. 90 % des Vermögens. Das Steueraufkommen des Staates wird aber fast zu 50 % aus der Lohnsteuer lukriert. Hier bedarf es Veränderungen im Interesse der Bürger.

In NÖ wird durch die Machtdemonstration der ÖVP nur in Regionen investiert, wo Wählerstimmen gewonnen werden können. Das Waldviertel war der ÖVP treu, und deswegen wurde so gut "wie nichts" in den Bezirk Horn investiert. Der dringende Ausbau der Infrastruktur fehlt daher ebenso wie die Zunftschancen unserer Jugend am Arbeitsmarkt.

Im Detail sprach der Bezirksobmann auch zur aktuellen Debatte des Mindeslohn. Der geforderte Mindestlohn von 1700 Euro bringt im Bezirk eine wesentliche Verbesserung, verstärkt dabei bei den Frauen (dzt. Durchschnitt 1100 Euro). Zahlen und Fakten zeigten, das die SPÖ hier am richtigen Weg ist. 4121 Personen sind z.B. Auspendler und arbeiten außerhalb des Bezirkes Horn. Das ist ein Anstieg um 13,7 % in den letzten 5 Jahren. 220 Personen sind dzt. im Bezirk ohne Ausbildung und ohne Arbeit (ca.6 %).

Viele Menschen arbeiten heute nur Teilzeit, das sind dzt. 1200 Personen im Bezirk Horn, diese werden in der Pension auf die Mindestsicherung angewiesen sein, umd auf die Mindestpension zu kommen.

In dem "neuen Arbeitsmodell CROWDWORK" sieht KR Josef Wiesinger eine große Gefahr für alle Berufstätigen. Konkret geht es hier darum, dass Arbeitsleistungen die bisher im Betrieb von angestellten Mitarbeiterin erledigt wurden, nun über Internetplattformen dezentral organisiert werden. Crowdworker registrieren sich in den Plattformen und wählen aus einem Pool Arbeitsaufträge aus. Die Entgeltfrage ist jedoch ungeklärt sowie auch die rechtliche Absicherung.

Im Rahmen der Bezirksparteisitzung wurde auch die interne Wahl für die Bezirksspitzenkandidaten für die NRW und Landtagswahl NÖ nominiert und gewählt.

KR Josef Wiesinger wurde von den Delegierten mit über 96 % zum Bezirksspitzenkandiaten für LTW gewählt.

Stadträtin Birgit Schrottmeyer wurde mit 100 % Zustimmung zur Bezirksspitzenkandidaten zu kommenden NR gewählt.

Abschließend wurde Genosse Fiedler mit der Viktor Adler Plakette von LR Androsch für seine unermüdlichen Dienste ausgezeichnet.


BEWEGEN WIR HORN, mutig, menschlich, miteinander, SPÖ Bezirksorganisation Horn.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.