15.10.2014, 09:46 Uhr

Weiterhin keine positiven Signale vom Arbeitsmarkt

Die österreichische Wirtschaft kann sich der trägen internationalen Konjunktur nicht entziehen. Sowohl die gesunkene Exportnachfrage belastete die Konjunktur in der ersten Jahreshälfte als auch die Einschränkung der Bruttoinvestitionen. Darüber hinaus kommen auch vom privaten Konsum keine nennenswerten positiven Impulse. Die Anspannung auf dem niederösterreichischen Arbeitsmarkt ist damit weiterhin groß.
„Das Ausbleiben positiver konjunktureller Impulse auf den Arbeitsmarkt lässt vor allem die Arbeitslosigkeit in der Arbeitskräfteüberlassung in Niederösterreich (+720 od. 10,7% mehr Arbeitslose als im Vorjahr) stark ansteigen“, analysiert AMS Horn Chefin Roswitha Pfeiffer die aktuelle Arbeitsmarktlage. Darüber hinaus sind im Bau (+382 od. 12,4%) und in der Gastronomie (+380 od. 9,8%) die größten Zunahmen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen.
Arbeitsmarktdaten Bezirk Horn:
Ende September sind beim AMS Horn insgesamt 684 Arbeitslose vorgemerkt, das sind um 63 (od. -10,1 %) mehr als im Vorjahr. Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit in Horn sind die über 50-Jährigen (+ 20,9 %) und AusländerInnen (+ 50 %) am stärksten betroffen.
Erfreulich ist, dass die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren in Horn um 1,8 % gesunken ist.
Positiv ist auch die Entwicklung der beim AMS Horn gemeldeten offenen Stellen. Der Bestand liegt mit einem leichten Plus von 10 % über dem Vergleichsmonat des Vorjahres.
Am Lehrstellenmarkt hat sich die Nachfrage der Unternehmen nach Lehrstellensuchenden gegenüber den Vormonaten vergrößert: Die Zahl an gemeldeten offenen Lehrstellen liegt um 20 % über dem Vorjahreswert, die sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden haben sich um 20% verringert. Ende September stehen 16 Lehrstellensuchenden insgesamt 6 offene Lehrstellen gegenüber.
196 Personen befinden sich derzeit in Schulung (+ 3/1,6 %).
Aufgrund der immer höher werdenden Arbeitslosigkeit über 50-Jähriger, startet das AMS im Herbst 2014 eine große Medien-Kampagne 50+:
„Effizientes Personalmanagement ist Einstellungssache“
Mit der neuen AMS-Förderung im Rahmen der Beschäftigungsinitiative 50+ können Unternehmen, die ältere arbeitsuchende Personen einstellen wollen, einen attraktiven Zuschuss zu den Lohnkosten erhalten.
Voraussetzungen dafür sind, dass die/der künftige ArbeitnehmerIn das 50. Lebensjahr vollendet hat und mindestens 182 Tage beim AMS als arbeitsuchend gemeldet ist. Die Höhe der Förderung beträgt 50% der Bemessungsgrundlage (laufendes Bruttoentgelt zuzüglich 50% Nebenkosten) und kann für 6 Monate gewährt werden.
Informieren Sie sich bei den BeraterInnen des Service für Unternehmen in Ihrer Geschäftsstelle des AMS Niederösterreich oder unter der kostenfreien Nummer 0800 20 49 03.

Eine Initiative des Arbeitsmarktservice NÖ
in Kooperation mit der Wirtschaftskammer NÖ,
der Arbeiterkammer NÖ und dem Land Niederösterreich

Rückfragen:
AMS Horn - Roswitha Pfeiffer, Geschäftsstellenleiterin
Tel. 02982/2676-100 oder 0664/8413658
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.