Städtische Galerie Theodor von Hörmann lud zur Vernissage
Ausstellung „Fragmente“ von Raimund Wulz eröffnet

Mit dem Titel „Fragmente“ umschreibt der 1961 geborene Raimund Wulz den Einblick in sein facettenreiches Schaffen aus den Jahren 2016 bis 2020.
30Bilder
  • Mit dem Titel „Fragmente“ umschreibt der 1961 geborene Raimund Wulz den Einblick in sein facettenreiches Schaffen aus den Jahren 2016 bis 2020.
  • hochgeladen von Alexandra Rangger

IMST(alra). Nach einer längeren Veranstaltungspause wurde in der Städtischen Galerie Theodor von Hörmann in Imst am 17. September die Ausstellung des in Vorarlberg geborenen Künstlers Raimund Wulz eröffnet.

Mit dem Titel „Fragmente“ umschreibt der 1961 geborene Raimund Wulz den Einblick in sein facettenreiches Schaffen aus den Jahren 2016 bis 2020. „Fragmente“ bezieht sich sowohl auf den Ausschnitt, der aus dem Gesamtwerk gewählt wurde, als auch auf die Fragmente, die jedes Bild als entscheidenden Ausgangspunkt, als Intention und Übersetzung einer Emotion in sich trägt. Wulz ist Architekt und mit der aktuellen Schau in Imst gibt er sein Ausstellungsdebüt mit insgesamt 32 Exponaten. Den kreativ-künstlerischen Impuls für seine vorwiegend abstrakten Arbeiten nährt Wulz aus Gefühlen und Emotionen, die sein Unterbewusstsein trägt. Inspirationsquellen sind das alltägliche Leben ebenso wie abenteuerliche Reisen und vielfältige Kulturen. Ein geschulter Blick für die Umgebung, der sich in der Landschaft, im urbanen Raum ebenso festmacht wie in kulturellen und menschlichen Begegnungen, dient als Ansatz für die Arbeiten.

Abstrakter Zugang, intensiver Schaffensprozess

Den künstlerischen Ausdruck hat sich Wulz bereits während seines Studiums, damals vorwiegend mit Aktzeichnungen, erschlossen. Die Malerei kam erst später hinzu, 2016 vollzog sich laut Raimund Wulz während eines Sommerkurses sein persönlicher Durchbruch im Bereich der abstrakten Malerei. Dem Prozess der Abstraktion, der intensiven Loslösung vom Realen gibt er sich seither intuitiv, dynamisch und von Begrenztheit gänzlich befreit hin. Als erkennbares Leitthema umschreibt der Maler seine Auseinandersetzung mit dem ursprünglichen Leben, der Natürlichkeit, den Farben und der Reduktion, die sich in seinem archaischen Stil verdichtet. Dem Entstehungsprozess der Bilder liegt eine große Kraft, eine Sehnsucht und emotionale Bandbreite zugrunde. Wulz lässt seinen Gefühlen Raum und sieht im Dialog mit dem Bild auch eine Auseinandersetzung mit seinem Innersten. Dabei verleiht auch das Verarbeiten persönlicher Erlebnisse, gesellschaftlicher Missstände und die Beschäftigung mit Tod und Abschied seinen Werken spürbaren Ausdruck.

Freier Ausdruck, experimentelle Technik

Von der Malerei bis hin zu den Zeichnungen, vom Akt bis hin zur Abstraktion sind es vielschichtige Emotionen, die sich in Farben, Linien und Formen ihren Weg in Raimund Wulz vorwiegend großformatigen Bildern suchen und dabei eine intensive Sprache finden. Spannungsvoll zeigt sich ein freier, spürbar spontaner und experimenteller Zugang zu Material und Technik. Zum Einsatz kommen Ölstifte auf Karton, Pigmente auf Leinen oder Papier, Gemische mit Bitumen, Asche oder Kleister. Raimund Wulz gibt der Kunst neben seiner Tätigkeit als Architekt ausreichend Zeit und Raum. Reizvoll erscheint dabei die Balance zwischen den begrenzenden Vorgaben aus denen er, als Architekt ideenreich schöpft und den scheinbar unendlichen Freiheiten, die er sich als Künstler erschließen kann. Freiheit gewährt der Künstler auch den Betrachtern in ihrer Interpretation – viele der Arbeiten tragen keinen Titel. Sie öffnen sich somit im Sinne des Künstlers auch der unvoreingenommenen eigenen Entdeckung und neuen Perspektiven, die von außen durch den Betrachter zur Intention des Künstlers hinzugefügt werden dürfen.

Kraftvolle Inszenierung, tiefgründige Sprache

Kuratiert wurde die erste Schau von Raimund Wulz von seiner Partnerin DI Dora Iliova. Präsent inszeniert nehmen sich die Werke in den drei Räumen der Galerie aus. Die Ausstellung bietet die Möglichkeit die geballte Energie der Bilder zu erspüren, ohne dabei ihrer Tiefe Raum zu nehmen. „Das Schöne verwebt sich in warmen Nuancen, die Bilder leben über die Überlagerungen vieler Schichten, die Tiefe der Farbflächen und strahlen in einer eigenen Ausdruckskraft“, erklärt Dora Iliova, die zur Ausstellung sprach. Der gut besuchte Vernissage-Abend wurde von LA BGM Stefan Weirather eröffnet und musikalisch stimmungsvoll von Maria Ma am Hackbrett begleitet. Ein Debüt war die Ausstellung nicht nur für den Künstler Raimund Wulz, auch Kulturmanagerin Kathrin Deisenberger, die seit 1. September als Nachfolgerin von Andrea Schaller die kulturellen Geschicke der Stadt Imst leitet, nahm am Vernissageabend mit sichtlicher Freude ihre ersten öffentlichen Aufgaben war.

Die Ausstellung ist bis 31. Oktober 2020 zu sehen, als Zusatzprogramm zum Galeriebetrieb sind drei Künstlergespräche geplant.

Was: Ausstellung Fragmente von Raimund Wulz

Wo: Städtische Galerie Theodor von Hörmann, Stadtplatz 11, A-6460 Imst

Wann: 18. September bis 31. Oktober 2020

Öffnungszeiten Galerie: DO, FR, SA von 14.00 bis 18.00 Uhr

Termine Künstlergespräche: Freitag, 25. September von 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 09. Oktober von 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 23. Oktober von 16.00 bis 18.00 Uhr

Kontakt: 0664 606 98 207, kultur@imst.gv.at

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen