Uraufführung im renovierten Theaterstadl Stams
Das Kleine Bezirkstheater lädt zur Komödie „DA CAPO“

Turbulenzen in einer Seniorenresidenz bereitet das Ensemble im Theaterstadl publikumswirksam auf.
71Bilder
  • Turbulenzen in einer Seniorenresidenz bereitet das Ensemble im Theaterstadl publikumswirksam auf.
  • hochgeladen von Alexandra Rangger

IMST(alra). Die lange veranstaltungsfreie Phase haben die Mitglieder des „Kleinen Bezirkstheaters“ in Stams gut genützt. Der urige Stadl wurde in den letzten Monaten renoviert und für Publikum und DarstellerInnen komfortabler gemacht. Mit einem Lustspiel von Franziska Rudolf unter der Regie von Theater-Urgestein Luis Auer aus Telfs startet das Ensemble mit „DA CAPO“ motiviert durch. Die Premiere des Stückes, das erstmals vor Publikum aufgeführt wird, findet am Samstag, 28. Mai, um 20 Uhr statt.

Als Verein existiert „Das Kleine Bezirkstheater“  seit 2011, 2017 gab es einen Führungswechsel und einen Stillstand. 2019 erfolgte die Reaktivierung und nach der Zwangspause der letzten zwei Jahre nimmt die Laienschauspieltruppe als eingeschworenes Team erneut Anlauf. Die Vernetzung mit dem Tiroler Theaterprofi und Autor Thomas Gassner, die sich während seiner interimistischen Leitung der Telfer Volksschauspiele in einer erfolgreichen Zusammenarbeit vertiefte, führte letztendlich zum aktuellen Bühnenprogramm. Hinter dem Autoren-Synonym Franziska Rudolf stehen Gassner und seine Frau Julia, die mit der Komödie den volksnahen Charakter und die Anforderungen an die Spielerkapazitäten des Bezirkstheaters in Stams abdecken. Die folgenden Vorab-Impressionen der Aufführung in Wort und Bild entstanden bei der Hauptprobe.

Zwischen Altersruhe und Ganoventum

Inhaltlich gibt das Stück Einblicke in die Seniorenresidenz Friedberg, die dem Zerfall und somit einer Schließung preisgegeben ist. Die Stimmung der BewohnerInnen und des Pflegeteams ist den Umstände dementsprechend angespannt. Evelin Weirather spielt die ehemalige Lehrerin Gerti, die ihre „belehrenden“ Züge auch in den Ruhestand mitgerettet hat. Dies zum Leidwesen der geselligen pensionierten Gastronomin Christl, die von Johanna Drost-Singer verkörpert wird. Nur Gustav, in dessen Rolle Leopold Hellrigl zu sehen ist, nimmt aufgrund seiner körperlichen Beeinträchtigungen die allgemeine Schieflage im Haus anscheinend und vorerst unbeteiligt hin. Ein Banküberfall im Ort mischt den eintönigen Alltag deutlich auf – vor allem deshalb, weil das gestohlene Geld bei zwei älteren Herren und in weiterer Folge im Altenheim und dort bei wechselnden Besitzern landet. Das Duo auf illegalen Wegen bilden Karl Heinz als Karl und Kurt Zebisch als Fritz bzw. Friederike. Ermittlungen kommen in Gange und Kommissar Pfeifer samt Kollegin Nicole – besetzt durch Markus Moosbrugger und Stephanie Mair begibt sich auf die Suche nach Täter und Geld. Für die Pflegekräfte Florian und Agnes, dargestellt von Harald Gritsch und Margith Waltner wird es dadurch ebenso hektisch wie für die Senioren und Seniorinnen. Angetrieben von kreativ-kriminellen Ideen mit teils tragischem und von Sehnsüchten geprägtem Hintergrund werden Pläne geschmiedet und unerwartete Energien mobilisiert.

Hintergrundarbeit

Für Autor Thomas Gassner ist die Intention klar: „Wir verstehen das Stück eindeutig als Komödie – wenn das Publikum sich amüsieren will, dann funktioniert das – aber es lässt sich auch eine tiefere Aussage mitnehmen.“ Die Charaktere agieren in der Geschichte teils stark auf Klischees zugespitzt – die Überhöhung entspricht laut Gassner klassisch dem Genre des Lustspiels. Die Thematik berührt vereinzelt aktuelle Probleme und Autor Gassner sowie Regisseur Auer sehen in der Komödie ein gutes Transportmittel für Dinge, denen man im Alltag begegnet und über die auch die SchauspielerInnen ohne Scheu reden können. Luis Auer verortet in den Handlungssträngen und Bögen des Stückes zwischen Komödie und Krimi die größte Herausforderung für die DarstellerInnen, die in diesem Bereich Übergänge und Brüche auszuloten haben. In der Diversität der Rollen finden sich laut Auer insgesamt tolle Möglichkeiten der Umsetzung – sowohl für die Akteure und Akteurinnen wie auch für ihn als Regisseur sowie Regieassistentin Andrea Schranz.

Startklar im urigen Ambiente

In die neue Spielsaison startet „Das Kleine Bezirkstheater“ in der altbewährten Location des Stadls am Stamser Auweg. In Eigeninitiative und unterstützt durch Materialspenden haben die Vereinsmitglieder den Zuschauerraum um zwei Podest-Ebenen erweitert und damit die Sicht auf die Bühne verbessert. Weiters wurden der Balkon und der Backstage-Aufenthaltsbereich umgebaut. Besonders stolz ist das Ensemble auf seinen neuen „Arbeitsplatz“ – die Bühne wurde als neutrale Spielbox konzipiert und lässt somit ganz im Sinne der Pläne für die Zukunft viel Raum und Möglichkeit für kreatives Theater.

Was: Das Kleine Bezirkstheater – Uraufführung „DA CAPO“

Wann: SA 28.5.2022 um 20 Uhr Premiere

Weitere Termine: SO 29.5. um 18 Uhr, FR 10.6. um 20 Uhr, SO 12.6. um 18 Uhr, DO 16.6. um 18 Uhr, FR 17.6. um 20 Uhr, SA 18.6. um 20 Uhr, FR 24.6. um 20 Uhr, SA 25.6. um 20 Uhr, Reservetermin: SO 26.6. um 18 Uhr

Wo: Theaterstadl Stams, 6422 Stams, Auweg 2
Kartenreservierungen: MO bis SA von 16 bis 19 Uhr: 0650 5053959 oder von 19 bis 21 Uhr 0664 4622994

E-mail: kleinebezirkstheater.tickets@outlook.com

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Anzeige
Das Filli Stahl Dachprofi Team in Itter.
6

Neuer Standort
Die Filli Stahl Dachprofis in Tirol

Zahlreiche Dachdecker- und Spenglerbetriebe in Österreich schenken Filli Stahl seit vielen Jahren ihr Vertrauen. Nun wurde es an der Zeit, sich auch im Westen Österreichs einen geeigneten Standort für die Filli Stahl Dachprofis zu suchen. Die Wahl fiel auf Itter, im Bezirk Kitzbühel. KITZBÜHEL. Mit mittlerweile fünf Niederlassungen, einem Produktionsstandort und einem Auslieferungslager in Österreich, zählt der Filli Stahl Dachprofi zu den führenden Händlern von Dachdecker-, Zimmerei- und...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Redakteur Yannik Lintner (li.) im sportlichen Gespräch mit Lorenz Wetscher (re.) aus Wattens.

Podcast: TirolerStimmen Folge 11
Optikermeister und Ausnahmesportler

Lorenz Wetscher ist Optikermeister und begeistert sich seit Jahren für Parkour und Freerunning. Dabei kann der 23-jährige Wattenberger auf sportliche Highlights zurückblicken. Kein unbeschriebenes Blatt Lorenz Wetscher ist kein unbeschriebenes Blatt, wenn es um die Sportarten Parkour und Freerunning geht. Am Wattenberg aufgewachsen, betreibt der 23-Jährige diese Disziplinen schon einige Jahre und das auf hohem Niveau. So konnte der Ausnahmesportler bereits einige Erfolge verbuchen: zweifacher...

Landestheater-Intendant Johannes Reitmeier (li.) zu Gast bei Christine Frei (re.)

Podcast: TirolerStimmen Folge 12
Keine Zeit für Abschiedswehmut

Folge 12 des TirolerStimmen-Podcasts: „Das künstlerische Gespräch“ mit dem Intendanten des Tiroler Landestheaters Johannes Reitmeier. Anfang April hat Johannes Reitmeier, der seit der Saison 2012/13 den größten Theaterbetrieb des Landes leitet, gemeinsam mit seinen Spartenleiter:innen das letzte Programm seiner Intendanz vorgestellt. Ab Herbst kommenden Jahres wird ihm bekanntlich Irene Girkinger, derzeitige Intendantin der Vereinigten Bühnen Bozen, in dieser Position nachfolgen. Reitmeier...

Bernhard Geisler (li.) vom "Stoabeatz" zu Gast bei Redakteur Christoph Klausner (re.).

Podcast: TirolerStimmen Folge 13
Stoabeatz Festival lockt wieder an den Walchsee

Von 26. bis 28. Mai findet heuer das 7. Stoabeatz Festival in Walchsee statt. Organisator Bernhard Geisler spricht über Ursprung, Hintergründe sowie über einen Waldschamanen, der heuer ebenfalls dabei ist.  WALCHSEE. Die Vorfreude auf das kommende Stoabeatz Festival ist Organisator Bernhard Geisler förmlich ins Gesicht geschrieben. Nach zwei Jahren mit abgewandelten Formaten soll heuer wieder alles in gewohnter Manier über die Bühne gehen. Dabei konnte er wieder namhafte Bands und Künstler für...

Podcast: TirolerStimmen Folge 14
"Wir müssen die Chance ergreifen"

Hubert Innerebner ist Geschäftsführer der Innsbrucker Sozialen Dienste (ISD) und kann über die mittlerweile zwanzigjährige Geschichte des ISD einiges berichten. Die Pandemie konnte nur mit großem Einsatz des Personals gestemmt werden, und die Zukunft bringt weitere große Herausforderungen.   Hubert Innerebner leitet die Innsbrucker Sozialen Dienste seit ihrer Gründung im Oktober 2002. Dabei ist es gelungen, ein handlungsfähiges Konstrukt zu schaffen, in dem alle betrieblichen sozialen...

Georg Herrmann, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Innsbruck (r.), zu Gast bei Yannik Lintner (l.)

Podcast: TirolerStimmen Folge 15
FC Wacker: Lebt die Legende noch?

Es vergeht fast kein Tag, wo man nicht etwas rund um das Thema FC Wacker Innsbruck hört. Deshalb haben wir in Folge 15 einen speziellen Gast: Redaktionsleiter unserer Innsbruck-Redaktion, Georg Herrmann. Er ist mit dem Traditionsklub der Landeshauptstadt bestens vertraut, gibt Einblicke in den Verein und dessen Strukturen. Wohin geht die Reise?Der Profifußball in Innsbruck ist wohl Geschichte. Gefühlt vergeht kein Tag, wo nicht ein Spieler sein Dienstverhältnis mit dem Verein auflöst. Es sind...

Podcast Nr. 16: Kulturvermittler Daniel Dlouhy im Gespräch mit Christine Frei.

Podcast: TirolerStimmen Folge 16
Sommerliche Medienfrische in Bschlabs

Folge 16 des Tiroler-Stimmen-Podcasts: „Das künstlerische Gespräch“ mit dem Filmer und Kulturvermittler Daniel Dlouhy, der nun ein Festival für einen ganz besonderen Tiroler Ort auf die Beine gestellt hat. Kunst an idyllischen Orten Am 25. Mai geht´s los – mit neuen Medien und experimenteller Kunst, an einem der wohl idyllischsten Orte, die unser Land zu bieten hat: Bschlabs im Außerfern, direkt gelegen an der Hahntennjochstraße, bekannt als beliebte Motorradstrecke, aber auch als kürzeste...

Schlagersänger Martin Juen (re.) aus Innsbruck zu Gast bei Redakteur Yannik Lintner (li.)

Podcast: TirolerStimmen Folge 17
Mit 60 in die Schlager-Hitparade

Martin Juen wollte eigentlich ein Lied für seine Familie aufnehmen. Der Produzent sah aber Potenzial in dem Song und konnte ihn überreden, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Mittlerweile hat Juen zwei Songs veröffentlicht, ein dritter sowie ein Weihnachts-Special sind in Planung. Besser spät als nie Martin Juen aus Innsbruck ist ein Newcomer in der Schlagerszene. Mit 50 Jahren hat er angefangen Gitarre zu spielen und so seine Vorliebe zur Musik entdeckt. Schnell entwickelte sich der Wunsch,...

Podcast: TirolerStimmen Folge 18
Yoga und Achtsamkeit Kindern näher bringen

In der 18. Folge unseres TirolerStimmen-Podcasts war Familien- und Kinderyogalehrerin Ramona Gleirscher aus Neustift zu Gast. In einer immer schneller und hektischer werdenden Welt suchen viele Eltern nach Möglichkeiten, Ruhe, Gelassenheit und auch Achtsamkeit in den Alltag mit Kindern einzubauen. Ramona Gleirscher aus Neustift hat sich genau das zum Ziel gemacht: Die ausgebildete Kindergartenpädagogin, Trageberaterin und außerdem auch Kinder- und Familienyogalehrerinn ist gerade im Bereich der...

Johannes Schmid und Stephanie Larcher-Senn zu Gast bei Christine Frei (v. l. n. r.)

Podcast: TirolerStimmen Folge 19
Theater unter Sternen im Innsbrucker Zeughaus

Folge 19 des Tiroler-Stimmen-Podcasts: „Das künstlerische Gespräch“ mit Stephanie Larcher-Senn und Johannes Schmid – und mit im Gepäck ihr Open-Air-Festival „Theater unter Sternen“, das im ersten Pandemiesommer entstand und heuer mit einigen Krachern aufwartet. 2020 hieß es künstlerisch umdenken lernen und wann immer sich ein Fenster auftat, ganz schnell agieren. Als Stephanie Larcher-Senn, die engagierte Obfrau des Bogentheaters im späten Frühling von den Tiroler Landesmuseen angefragt wurde,...

Schauspieler Manuel Kandler (re.) zu Gast bei Redakteur Yannik Lintner (li.): Das künstlerische Gespräch des TirolerStimmen-Podcasts (Folge 10)

Podcast: TirolerStimmen Folge 10
Vom Skirennläufer zum Schauspieler

Manuel Kandler besuchte das Franziskaner Gymnasium in Hall und ging nach seinem Abschluss für sechs Monate nach Australien. In dieser Zeit entstand der Gedanke, eine schauspielerische Karriere einzuschlagen. Träume ändern sich Der Wattener Manuel Kandler studierte von 2016 bis 2019 Schauspiel an der Schauspielschule Zerboni in München. Sein ursprüngliches Ziel war es, professioneller Skirennläufer zu werden. Nach zahlreichen Verletzungen musste er den Traum vom Profiskifahrer aufgeben. Die...

Redakteur Yannik Lintner (li.) im sportlichen Gespräch mit Lorenz Wetscher (re.) aus Wattens.
Landestheater-Intendant Johannes Reitmeier (li.) zu Gast bei Christine Frei (re.)
Bernhard Geisler (li.) vom "Stoabeatz" zu Gast bei Redakteur Christoph Klausner (re.).
Georg Herrmann, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Innsbruck (r.), zu Gast bei Yannik Lintner (l.)
Podcast Nr. 16: Kulturvermittler Daniel Dlouhy im Gespräch mit Christine Frei.
Schlagersänger Martin Juen (re.) aus Innsbruck zu Gast bei Redakteur Yannik Lintner (li.)
Johannes Schmid und Stephanie Larcher-Senn zu Gast bei Christine Frei (v. l. n. r.)
Schauspieler Manuel Kandler (re.) zu Gast bei Redakteur Yannik Lintner (li.): Das künstlerische Gespräch des TirolerStimmen-Podcasts (Folge 10)
Jetzt einreichen unter MeinBezirk.at/Regionalitätspreis

Regionalitätspreis 2022
Wir suchen Gestalter, Macher und Ideengeber aus Tirol!

In Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Tirol suchen wir heuer wieder Vereine, Unternehmen, Initiativen und Projekte, die nachhaltig zur Regionalität in Tirol beitragen. TIROL. Seit vielen Jahren verleihen wir, die RegionalMedien Tirol, nun schon den Regionalitätspreis Tirol. Ausgezeichnet werden Betriebe und Initiativen, die Mehrwert schaffen, Gestaltergeist zeigen und vor Ideen nur so sprudeln. Ausgezeichnet für die Region Am 22. Juni startet die Bewerbungsphase, gesucht werden Tiroler...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.