185 Jahre Musikkapelle Imsterberg

7Bilder

185 Jahre Musikkapelle Imsterberg
Rückblick und Vorschau auf das Jubiläumsjahr 2010

Bereits seit 185 Jahren erfreut sich das kleine Dorf Imsterberg am Fuße des Venet an seiner Musikkapelle, die zu kirchlichen und kulturellen Anlässen Jahr ein, Jahr aus ihr Bestes gibt. 2010 feierte die Kapelle ihr Jubiläumsjahr mit vielen musikalischen Höhepunkten. Grund genug, einen kleinen Jahresrückblick und eine Vorschau auf die kommenden Höhepunkte der MK Imsterberg zu geben.

Das genaue Gründungsdatum der Musikkapelle Imsterberg ist aufgrund nur unvollständig erhaltener Chroniken nur schwer zu ermitteln. Ersten Aufzeichnungen zufolge sei die Kapelle jedoch im Jahre 1825 auf Initiative einer Bayrischen Besatzungsmacht ins Leben gerufen worden. Mit dem Bau des ersten Probelokals 1960 waren den Imsterberger Musikanten kaum mehr Grenzen gesetzt und deren Entwicklung ging steil bergauf.

Die Musikkapelle Imsterberg zählt derzeit um die 50 aktive Mitglieder, einen Fähnrich, 3 Marketenderinnen und viele weitere helfende Hände im Hintergrund. Seit 2007 herrscht Kapellmeister Bernhard Bartl über den Taktstock und Obmann Ferdinand Röck belegt sein Amt seit 2004.

Das Jubiläumsjahr 2010 war ein sehr aktives Jahr. Schon die Probenphase bis zum Frühjahrskonzert am 1. Mai war sehr intensiv, und dafür von sichtlichem Erfolg gekrönt. Zahlreiche begeisterte Besucher strömten in den ortseigenen Gemeindesaal und ließen keinen Platz mehr frei. Das besondere Augenmerk des Kapellmeisters Bernhard Bartl lag darauf, die Musik an sich wirken zu lassen und verzichtete dabei auf Lichteffekte und Showeinlagen, um nicht vom Wesentlichen abzulenken. Mit Stücken wie Orion, Verwehte Blumen, The Olymic Spirit und A Klezmer Karneval schaffte er es wieder einmal, die Geschmäcker aller zu treffen. Bernhard Bartl, dem die Förderung junger Talente besonders am Herzen liegt, ließ es sich auch heuer nicht nehmen, Musikern aus den eigenen Reihen die Möglichkeit zu geben, ihr Talent als Solisten unter Beweis zu stellen. So begeisterten Karin Gasteiger als Sängerin mit dem Stück „Gabriella’s Song“, die Trompeter Tobias Vögele und Walter Gasteiger mit „Ne Partez Pas Sans Moi“ und Bertram Schnegg an der Seite von Karin Reiter im Duett mit „Up Where We Belong“.

Im Sommer folgten drei Platzkonzerte im eigenen Dorf und eines in Schönwies, die sich alle eines regen Besucheransturms erfreuten. Am 17. Juli machte die Kapelle einen Ausflug nach München, wo ein gemütliches Konzert im kleinen Kreise gespielt wurde.

Am Samstag, dem 24.07. gab die MK Imsterberg ein stimmungsvolles Kirchtagskonzert in Karres. Nach einem feierlichen Einmarsch durch das Dorf glänzten die Musikanten bei dem, was sie am besten können, dem Konzertieren. Die Begeisterung der Musiker sprang sichtlich auf das Publikum über und das gemischte Programm, mit den Gesangseinlagen und einem atemberaubendem Solo von Schlagzeuger Benedikt Neurauter und Bassist Manuel Praxmarer gab dem Konzert eine besonders schwungvolle Note.

Ein Höhepunkt für die Musikkapelle war sicherlich das Konzert am 07. August zum 175-jährigen Jubiläum der Bürgerkapelle Bruneck in Südtirol. Traditionelle und moderne Blasmusik wurde an jenem herrlichen Sommerabend zum Besten gegeben und begeisterte nicht nur die Besucher des Festkonzertes, sondern auch die Musikantinnen und Musikanten der Bürgerkapelle Bruneck. So wurde bereits eine weitere Einladung für das kommende Jahr 2011 seitens der Gastgeber ausgesprochen.

Am Freitag, dem 20. August gaben die Imsterberger Musikanten ein Sommerkonzert in Ladis und gingen anschließend in die wohlverdiente Sommerpause.

Im Oktober wird bereits die nächste Probenphase bis zur Cäciliamesse am 13.11.2010 eingeleitet. Diese verspricht ein feierlich, kirchliches Programm mit weltlichen Akzenten. Die Messe in der Pfarrkirche Imsterberg beginnt um 19:00 Uhr.

Stolz können die Mitglieder der MK Imsterberg also auf das Jubiläumsjahr 2010 zurückblicken. Doch trotz all der schönen, erfolgreichen Momente trübt doch etwas die Stimmung: Kapellmeister Bernhard Bartl hat den Beschluss gefasst, zum Ende des Musikjahres 2010 sein Amt als Kapellmeister abzulegen. Drei Jahre lang hat er die Geschicke der MK Imsterberg geleitet, stets darauf bedacht, musikalische Höhepunkte anzustreben, Talente in den eigenen Reihen zu fördern und Akzente zu setzen. Was er in den letzten Jahren an Motivations- und Organisationsarbeit geleistet hat, setzt Maßstäbe in der Blasmusikszene. Fakt ist auch, dass die Musikkapelle unter seiner Leitung sehr vieles dazu gelernt hat und sich vor allem musikalisch enorm steigern konnte.

Bei einem einmaligen Herbstkonzert am 20.11.2010 um 20:15 Uhr im Gemeindesaal Imsterberg wird Bernhard Bartl ein letztes Mal am Dirigierpult auftreten und bei der anschließenden Taktstockübergabe, seinen Nachfolger Clemens Pohl aus Roppen vorstellen.

Bericht von Maria Vögele und Mag. Christian Schnegg – MK Imsterberg
Fotos: Gasteiger und Schnegg

Wo: Gemeindesaal, Ried 4, 6492 Imsterberg auf Karte anzeigen
Autor:

bernhard bartl aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.