6,7 Mio. Euro zur Förderung des Wohnbaus

Im Bezirk Imst wird rege gebaut und saniert. In der vergangenen Sitzung des Wohnbauförderungskuratoriums des Landes Tirol unter dem Vorsitz von
LRin Beate Palfrader wurden die Ansuchen von Dezember 2018 bis Mitte Feber 2019 betreffend Wohnbauförderung und Wohnhaussanierung behandelt.
Bezirksparteiobmann Jakob Wolf zieht eine positive Bilanz: „Investitionen in den Wohnraum sind aus mehreren Gründen sehr positiv. Zum einen helfen sie, die hohen Wohnungskosten zu dämpfen und zum anderen wissen wir auch, dass überwiegend kleine einheimische Firmen zum Zug kommen und dadurch die regionale Wirtschaft angekurbelt und Arbeitsplätze vor Ort gesichert werden. Darüber hinaus hilft die Sanierungstätigkeit auch Energie zu sparen und so gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.“ Für den Bezirk Imst sind Wohnbauförderungsmittel des Landes in der Gesamtgrößenordnung von insgesamt rund 6,7 Millionen Euro freigegeben worden. Konkret werden 106 Wohneinheiten über das Instrument der Wohnbauförderung (Objektförderung, Dienstnehmerförderung, Annuitätenzuschuss etc.) mit einer Fördersumme von über 6,2 Millionen Euro unterstützt. Im Rahmen der Wohnhaussanierung wurden für 152 Wohneinheiten Zuschüsse im in der Höhe von ca. 470 000 Euro genehmigt. Wolf abschließend: „Ich freue mich über die rege Bautätigkeit im Bezirk und werde auch weiterhin genau darauf schauen, dass für unseren Bezirk Imst ein großes Stück des Förderkuchens abfällt.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen