Ausstellungseröffnung „Great Moments” - Fotografien aus 15 Jahren TschirgArt JazzFestival Imst

1.Reihe v.l. Andrea Schaller - Leitung der Galerie, Mike Maass - Festivalfotograf, Alexandra Rangger - Festivalfotografin, Andrea Bubik-Schöpf - Gründungsmitglied ArtClub Imst, Guido Walch - ArtClub Imst, 2.Reihe v.l. Kulturstadtrat Christoph Stillebacher, Thomas Böhm - Festivalfotograf, Helmuth Schöpf - Festivalfotograf, Günther Hallama - ArtClub Imst, Christian Seiser - Leiter der Raiffeisen Bankstelle Imst
88Bilder
  • 1.Reihe v.l. Andrea Schaller - Leitung der Galerie, Mike Maass - Festivalfotograf, Alexandra Rangger - Festivalfotografin, Andrea Bubik-Schöpf - Gründungsmitglied ArtClub Imst, Guido Walch - ArtClub Imst, 2.Reihe v.l. Kulturstadtrat Christoph Stillebacher, Thomas Böhm - Festivalfotograf, Helmuth Schöpf - Festivalfotograf, Günther Hallama - ArtClub Imst, Christian Seiser - Leiter der Raiffeisen Bankstelle Imst
  • hochgeladen von Alexandra Rangger

IMST(alra). Die Städtische Galerie Theodor von Hörmann in Imst zeigt sich in der aktuellen Ausstellung „Great Moments" als schillernder Schauplatz, der ein junges und modernes Kapitel Imster Kulturgeschichte mit internationalem Wirkungskreis dokumentiert - die Geschichte des TschirgArt Jazzfestival, das seit 15 Jahren besteht.

Die eindrucksvolle Stimmung des Events, die einzigartigen Augenblicke, die Stars aus aller Welt waren alljährlich nicht nur im Fokus des Publikums, sondern auch im Fokus der Festivalfotografen Helmuth Schöpf, Thomas Böhm, Alexandra Rangger, Mike Maass und Andrew Rinkhy, die auf Einladung des ArtClub Imst eine Zeitreise in Bild und Emotion zusammenstellten. Helmuth Schöpf, der auch als Ausstellungskurator fungierte, begleitete die Konzerte des ArtClubs von Anbeginn, Thomas Böhm, Alexandra Rangger und Mike Maass stießen im Laufe der Jahre dazu, Andrew Rinkhy gestaltete eine Porträtreihe.

Von großen Visionen zu großen Momenten

Im Jahr 1984 veranstaltete der ArtClub Imst sein erstes Konzert - das Aladár Pege Trio trat auf. Schon bald wurde klar, dass selbst die größten Stars der Musikszene den Weg ins kleine Städtchen Imst nicht scheuen. Und in den Köpfen des ambitionierten Teams - Günter Hallama, Andrea Bubik-Schöpf und Guido Walch - war zum Glück immer genügend Platz für großen Ideen. So verfolgte das Trio mit viel Idealismus und der Bereitschaft geballten Einsatz zu leisten den Plan, in Imst mit internationalen Konzerten und Festivals Schritt halten zu können und etwas Bleibendes im Veranstaltungssektor zu etablieren. Legendäre Konzerte an verschiedenen Spielstätten folgten, prägten und bereicherten das Kulturgeschehen - der ArtClub Imst festigte seinen Ruf weitreichend. Die Liebe zum Jazz gipfelte 2002 in der Geburtsstunde des TschirgArt JazzFestivals, dem die drei ArtClub Verantwortlichen das Leben einhauchten. Dass aus diesem Hauch ein derart langer Atem wurde, der sich über 15 Jahre erstreckt, verdanken die Kulturpioniere in erster Linie ihrem beharrlichen Tun und der bedingungslosen Leidenschaft für die spannenden Facetten der Musik. Die Vision ein international ausgerichtetes Musik-Eventkonzept zu realisieren erfüllte sich auf hohem Niveau - Weltstars, gemischt mit namhaften einheimischen Künstlern, führen die lange Besetzungsliste der letzten 15 Jahre an.

Ausstellung zum Jubiläum

Die Hommage an diese eineinhalb Jahrzehnte anspruchsvoller Musikacts aus aller Welt, erfolgt im Rahmen der Ausstellung aus den unterschiedlichen Perspektiven von fünf Festivalfotografen. Sie haben das Konzertgeschehen über die Jahre hinweg begleitet. Helmuth Schöpf, Thomas Böhm, Alexandra Rangger, Mike Maass und Andrew Rinkhy haben in Tausenden Impressionen festgehalten, was den Augenblick auf der Bühne bestimmt - Leidenschaft, Atmosphäre, Persönlichkeit, ruhige und actionreiche Momente, Emotionen, die unmittelbar mit der Ausdrucksstärke der Musik verbunden sind. In den letzten Monaten wurde gemeinsam gesichtet, besprochen und geplant - letztendlich ausgewählt. Ein Querschnitt von etwa 60 Fotografien bestimmt die Schau, die in einer betont lebendigen Inszenierung der Vielfalt des musikalischen Inhalts gerecht wird. Die Exponate sind aber auch Zeugnis des Eliten-Treffens, das der ArtClub seit vielen Jahren als Festival- und Konzertveranstalter in Imst möglich macht.

Geballtes Staraufgebot

Dee Dee Bridgewater, Eric Burdon, Manhattan Transer, Jan Garbarek, Lou Reed, George Benson, Randy Crawford, Al di Meola, Jon Lord, Nigel Kennedy, James Taylor, Gregory Porter, Al Jarreau, Herbert Pixner, Rodger Hodgson, Candy Dulfer, Till Brönner, Gerhard Polt & Die Wellbrüder, Lukas und Willi Resetarits - das sind nur einige der Namen, die als Great Moments verewigt sind, die Ausstellung prägen und die Qualität des Festivals zum Jubiläum repräsentieren. Neben den Fotografien ergänzen in zwei weiteren Räumen Plakate, Zeitungsausschnitte, ein Bühnen-Backstage-Bereich mit Erinnerungsstücken und Impressionen rund um die Konzerte, das Ausstellungskonzept. Am Vernissageabend wurde die Stimmung des TschirgArt Jazzfestival durch die Projektion von Konzertmitschnitten auf die Fassade der Bezirkshauptmannschaft auch in bewegten Bildern verdeutlicht.

Erfolgreiche Kulturpioniere

Die Eröffnung der Ausstellung moderierte Klaus Horst - gespickt mit vielen persönlichen Erinnerungen an die legendären Konzerte des ArtClubs ließ er keinen Zweifel daran aufkommen, wie sehr sich Imst durch die musikalischen Highlights etablieren konnte. Mit der Aussage, dass Imst durch den ArtClub den Anschluss an die Welt geschafft hat, brachte Klaus Horst das Engagement der Oberländer Kulturpioniere charmant und gekonnt auf den Punkt. Kulturstadtrat Christoph Stillebacher und LA BGM Stefan Weirather schlossen sich den lobenden Worten an und sicherten auch für die Zukunft die notwendige Unterstützung von Seiten der Stadt zu. Eine besondere Grußbotschaft und die besten Wünsche für die Ausstellung übermittelte LH Günther Platter. Im zugespielten Video gratulierte der Landeshauptmann zum Jubiläum, an dem er aufgrund von Terminüberschneidungen nicht teilnehmen konnte. Platter hatte seinerzeit als Tiroler Kulturreferent ein offenes Ohr für die Idee von Günter Hallama, Andrea Bubik-Schöpf und Guido Walch. Damit ebnete sich ein Weg, der bis heute sehr erfolgreich beschritten wurde. Platter würdigte in seinen Worten die kulturelle, wirtschaftliche und touristische Wertschöpfung des TschirgArt Jazzfestivals.

Der stimmungsvolle Vernissageabend wurde mit feinster Musik ergänzt - das Diknu Schneeberger Trio, begeisterte mit herrlichem Gypsy Jazz und lieferte bereits einen kurzen Einblick auf den ersten Festivalabend. Die drei Musiker betreten am Samstag vor Weltstar Bobby McFerrin die Bühne im Glenthof.

Bleibende Eindrücke

Zahlreiche Wegbegleiter und Festivalgäste besuchten die Eröffnung der Ausstellung. Zu jedem der Fotos gab es Geschichten zu erzählen - das Publikum und auch die Festivalfotografen verknüpften viele Erinnerungen mit den gezeigten Bildern. Meist sind es nicht mehr als die ersten drei Lieder der Konzerte, die für die Aufnahmen erlaubt sind - so sind die üblichen Vereinbarungen. Die Fotografen des Festivals haben die möglichen Zeitfenster genutzt, um das einzufangen was als visueller Eindruck von einem musikalischen Highlight bleiben soll. Angelehnt an die Aussage eines der großen Pioniere der künstlerischen Fotografie, Manuel Alvarez Bravo - "Ich gebe dem Moment Dauer" - darf die Intention wohl als geglückt betrachtet werden. Zu den Erinnerungen an die vielen Konzerte reihen sich in der Ausstellung die dauerhaft festgehaltene Impressionen von großen Momenten - Great Moments aus 15 Jahren TschirgArt JazzFestival.

Termine:
Die Ausstellung läuft vom 28. April bis 16. Juni 2018 in der Städtischen Galerie
Theodor von Hörmann am Stadtplatz 11 in Imst.
Öffnungszeiten: Do, Fr, Sa 14 - 18 Uhr u. nach Vereinbarung, Sonn- und Feiertage geschlossen, Eintritt frei.

Autor:

Alexandra Rangger aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.