Bernhard Gritsch – ein 70er wurde gefeiert
Die ehemalige "Hexemuater" jubilierte

"Hexemuater" Bernhard Gritsch (l.) mit Gattin Erna, Fasnachtsobmann Uli Gstrein (2.v.l.) im Kreise von Imster Fasnachtlern.
  • "Hexemuater" Bernhard Gritsch (l.) mit Gattin Erna, Fasnachtsobmann Uli Gstrein (2.v.l.) im Kreise von Imster Fasnachtlern.
  • Foto: Foto: Larcher
  • hochgeladen von Clemens Perktold

Bernhard Gritsch ist einer, der sich mit viel Herzblut auf unterschiedlichste Art um die Imster Fasnacht im Allgemeinen und die Hexenbande im Besonderen verdient gemacht hat. Er wurde bei seinem 70. Geburtstag entsprechend gefeiert.

IMST. Ganze 28 Jahre lang, von 1992 bis 2020, war er die Imster „Hexemuater“, das heißt, er fungierte als Säcklmoaschter (Gruppenführer) der traditionsreichen Gruppe der „Hexen“ im Imster Fasnachtskomitee. Als allseits angesehene Hexemuater hatte er in dieser Epoche die oberste Autorität und Letztverantwortung im alljährlich stattfindenden traditionsreichen Imster „Auskehren“ am Fasnachtsdienstag inne. Ebenso führte er seine Hexenbande in diesen Jahrzehnten durch sämtliche große Schemenlaufen und die jeweiligen Buabefasnachten dazwischen. Das bedeutet, dass nicht nur die Führung der Bande, sondern auch der Bau von zahlreichen kunstvoll ausgeführten „Hexenwagen“ während dieser Zeit unter seine Ägide fiel. Beim letztjährigen Schemenlaufen hat ihm die „Hexenbande“ mit einem Fasnachtswagen, der eine Zusammenschau dieser in seiner Ära erstellten legendären Wagenaufbauten darstellte, ein Denkmal gesetzt.

Vielseitige Expertise

Darüber hinaus leistete Bernhard Gritsch über einen langen Zeitraum mit seinem enormen Fachwissen und seiner Tatkraft einen großen Beitrag bei der Renovierung und Sanierung des Imster Fasnachtshauses. Auch bei der Erstellung des Imster Fasnachtsbuches im Jahr 2008 war er in wichtiger beratender Funktion tätig.
Bernhard Gritsch, der seine „Hexemuaterschaft“ bei der Fasnachtsvollversammlung 2020 in jüngere Hände übergeben hat, ist am 26. Juli 70 Jahre alt geworden – Grund genug für das Fasnachtskomitee und die Wagenbauer des Hexenwagens, beim Bernhard vorbeizuschauen und ein besonderes Präsent zu überreichen: Eine neue Eisenpfanne, ein Kochlöffel und die wichtigsten Zutaten für sein legendäres „Kasmuas“, damit man sich diese Köstlichkeit noch viele weitere Jahre in der „Hexekuche“ schmecken lassen kann.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen