Interview mit dem Ofenbauer Manuel Neurauter zum Thema Heizen und Klima
"Ein Ofen ist nicht gleich ein Ofen"

Manuel Neurauter ist Ofenbauer mit Leib und Seele.
2Bilder
  • Manuel Neurauter ist Ofenbauer mit Leib und Seele.
  • hochgeladen von Clemens Perktold

Der Ofenbauer-Meister Manuel Neurauter blickt auf mehr als zehnjährige Erfahrung zurück und ist damit nicht nur ein Experte für wohlige Wärmequellen, sondern kann auch viel zum Thema Heizen erklären. 

BEZIRKSBLÄTTER: "Der Hausbrand gilt nicht gerade als bester Freund unseres Klimas. Ist ein Ofen in diesem Sinne zeitgemäß?
NEURAUTER: "Es stimmt, dass jegliche Form der Verbrennung natürlich Schadstoffe freisetzt. Die modernen Öfen sind jedoch so effizient, dass hier nur mehr ein Bruchteil von früheren Schadstoffmengen produziert wird. Hier hat sich in den vergangenen Jahren sehr viel getan."
Kann man einen Ofen auch für ein gesamtes Einfamilienhaus betreiben?
"Ja, das ist mit einer so genannten Ganzhaus-Heizung möglich. Wir bieten hier Komplettlösungen an, die in Kombination mit einem gut isolierten Haus niedrige Energiekosten und eine Ganzjahresbetrieb garantieren."
Welche Leistungen kannst du als Ofenbauer anbieten?
"Wir bauen Pizzaöfen, Brotbacköfen, Grundöfen, Kamineinsätze für private und gewerbliche Zwecke. Vor allem der eigene Brotbackofen steht bei vielen privaten Kunden auf der Wunschliste."
Holz bietet ja viele Vorteile und ist universell einsetzbar.
"So ist es. Selbst bei der Verbrennung wurden riesige Fortschritte erzielt. Über die Emissionssenkung der letzten 20 Jahre im Ofenbau habe ich mich genau erkundigt. Es sind in sage und schreibe 85Prozent. Der Grund dazu sind optimierte moderne Technologien, neu konzipierte Brennräume
und elektronisierte Abbrände."
Es geht also im Kern der Sache um das richtige Heizen?
"Ja, so könnte man es sagen. Eine elektronische Regelung des Brennvorganges garantiert die optimale Energieausbeute und die geringsten Emissionen."
Das Gespräch führte
Clemens Perktold

Manuel Neurauter ist Ofenbauer mit Leib und Seele.
Autor:

Clemens Perktold aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Lokales
Die neue "Region Tirol" – in der heutigen Ausgabe der Bezirksblätter Tirol oder online!

Die neue "Region Tirol"
Tirol setzt auf Regionalität

TIROL. Die neue Ausgabe "Region Tirol" holt heimische Unternehmen, nachhaltige Produkte und lokale Veranstaltungen vor der Vorhang. Jetzt in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder online! Die Bezirksblätter Tirol wollen mit der "Region Tirol" einen Beitrag zu mehr Regionalität leisten. Wir bieten der heimischen Wirtschaft und Industrie sowie Produzenten bäuerlicher Erzeugnisse, der lokalen Gastronomie, aber auch auf sämtlichen Dienstleistern in den einzelnen Bezirken eine Plattform, um auf sich ...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen