ERFOLGREICHER GIPFEL DER OBERLÄNDER STEUERBERATER

Vorstandsvorsitzender-Stv. der Sparkasse Imst AG, Martin Haßlwanter, Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder Landesstelle Tirol, MMag. Dr. Klaus Hilber, und Sparkasse Imst AG Vorstandsvorsitzender Meinhard Reich.
5Bilder
  • Vorstandsvorsitzender-Stv. der Sparkasse Imst AG, Martin Haßlwanter, Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder Landesstelle Tirol, MMag. Dr. Klaus Hilber, und Sparkasse Imst AG Vorstandsvorsitzender Meinhard Reich.
  • hochgeladen von Petra Schöpf

IMST. Die Sparkasse Imst AG und die Tiroler Landesstelle der Kammer der Wirtschaftstreuhänder luden am 15. November gemeinsam zu einer Impuls-Veranstaltung für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Der für die gesamte Branche brisante Themenkreis lautete: Geldwäsche, Konteneinschau und Co. Das Echo auf die Einladung zum fachlichen Erfahrungsaustausch war groß – die führenden Kanzleien aus dem Bezirk Imst und Landeck folgten der Einladung zur Premiere dieses Info-Formats im Hotel Hirschen in Imst.

2015 wurde das Bankenpaket im Nationalrat beschlossen. Die Auswirkungen auf den Arbeitsalltag der heimischen Banken und der Steuerberater sind vielschichtig. Und ambivalent in ihrer Auswirkung, wie zahlreiche Wortmeldungen in Imst zeigten. Denn mit der Verabschiedung eines Gesetzesbündels, zu dem das Kontenregister-Konteneinschaugesetz, das Kapitalabfluss-Meldegesetz sowie das Gemeinsame Meldestandard-Gesetz zählen, hat der Gesetzgeber Banken und Wirtschaftstreuhänder massiv in die Pflicht genommen. Die vielschichtigen regulatorischen Anforderungen, die damit einhergehen – insbesondere in Bezug auf das Thema Geldwäsche – stellen beide Branchen gleichermaßen vor große inhaltliche und organisatorische Herausforderungen.

TIROL-PREMIERE DURCH DIE SPARKASSE IMST AG
Die Sparkasse Imst AG nahm diese Ausgangssituation zum Anlass, als erste Tiroler Bank eine Impulsveranstaltung zu diesen Themen mit führenden Experten zu organisieren. MMag. Dr. Klaus Hilber, Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder Landesstelle Tirol, erörterte die komplexe Gesetzeslage im Verbund mit Christoph Achenrainer, seines Zeichens Geldwäsche-Beauftragter der Sparkasse Imst AG, sowie Mag. Markus Scheiring, Bereichsleiter Rechnungswesen/Controlling der Sparkasse Imst AG. Das Interesse an den Ausführungen war groß, die positive Resonanz auf die Info-Initiative ebenfalls. „Mit der Sparkasse Imst AG hat erstmals eine Tiroler Bank eine derartige Infoveranstaltung ins Leben gerufen, das ist äußerst begrüßenswert“, betonte Kammer-Präsident Klaus Hilber abschließend.

FORTSETZUNG GEPLANT
Martin Haßlwanter, Vorstand der Sparkasse Imst AG und Initiator, kündigte eine Fortsetzung dieser Form des fachspezifischen Informationsangebotes an. „Es ist sehr erfreulich, dass so viele Kanzleien aus den Bezirken Imst und Landeck unserer Einladung gefolgt sind. Wir werden diese Plattform fortsetzen und in Zukunft einmal jährlich anbieten. Es geht darum, brancheninternen Erfahrungsaustausch zu pflegen und dabei auch den Aspekt der Weiterbildung abzudecken. Denn die inhaltlichen Synergien sind gegeben und wertvoll“, so Haßlwanter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen