Gemeinsame Initiative von Stadt Imst, Rotem Kreuz, FMZ und Sparkasse
"Migration ist nichts Negatives"

Zahlreiche Partner, vom Roten Kreuz, der Stadt Imst und der Sparkasse engagieren sich zum Thema Migration
  • Zahlreiche Partner, vom Roten Kreuz, der Stadt Imst und der Sparkasse engagieren sich zum Thema Migration
  • hochgeladen von Clemens Perktold

Eine Wanderausstellung zum Thema Migration wird zum Welt-Rotkreuztag am 8. Mai im Imster Fachmarktzentrum inszeniert. Großflächige Portraits mit den zugehörigen Texten sollen verschiedene Zeitgenossen in Szene setzen, welche jeweils eine Migrationsgeschichte verkörpern. Günther Kugler und Thomas Köll vom Roten Kreuz Imst freuten sich bei der Präsentation ganz besonders, die Stadt Imst mit Bürgermeister Stefan Weirather und Gitti Flür als Partner begrüßen zu können. Ebenso ist die Sparkasse Imst, vertreten von Vorstand Martin Haßlwanter in der Sache engagiert. Insgesamt ist man sich einig, dass man das Thema Migration im geschichtlichen Kontext positiv beleuchten sollte und die aktuelle Politik der Ausgrenzung und Verächtlichmachung von Migranten eine wenig nutzbringende Sache sei. Dabei ist es - schon aus historischer Perspektive - vor allem der Arbeitsmarkt, der ohne Zuwanderung nicht funktionieren kann. Aber auch die vielen kulturellen und sozialen Impulse darf man durchaus in einen positiven Kontext stellen, vorausgesetzt, man bemüht sich von beiden Seiten um Integration und Sprache. Hier wurde natürlich das Imster Integrationsbüro unter Kirsten Mayr lobend hervorgehoben, das sich seit Jahren mit großem Engagement um das facettenreiche Thema bemüht. Neben der hochkarätigen  Ausstellung im FMZ werden aber auch im Stadtzentrum einige Initiativen rund um das Thema Migration und Integration gesetzt. Am Mittwoch, den 15. Mai findet im Raikasaal ab 20 Uhr ein Vortrag von Univ.Prof. Dirk Rupnow statt, Thema: "Geschichte und Gedächtnis in Österreich". Am 15. Juni wird ab 19.30 Uhr ein bosnischer Abend im Stadtsaal Imst organisiert, dazu finden Stadtrundgänge zur Arbeitmigration in Imst statt, die SoFuZo lädt am 20. Juli wieder zu "Imst isst Vielfalt" ein - weitere Programmpunkte folgen noch. Unter dem Titel "Zimmer mit Arbeit" wird am Freitag, den 26. April im Museum im Ballhaus eine Ausstellung zur Geschichte der Arbeitsmigration in den 60er und 70er Jahren (Vernissage im Raikasaal ab 19.30 Uhr) eröffnet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen