Neue Wetterkreuzbahn

OETZ. Für die Verantwortlichen der Skiregion Hochoetz kommt heuer schon eine Woche vor Weihnachten das Christkind: Mit dem Saisonstart am 16. Dezember eröffnet auch die neue Wetterkreuzbahn. Die kuppelbare 6er-Sesselbahn sorgt im Vorderötztaler Familienskigebiet für eine überdurchschnittliche Ausweitung der Skifläche auf 41 Pistenkilometer.

Derzeit arbeiten die Techniker noch am baulichen Feinschliff. Stützen und Stationsgebäude stehen bereits, auch der frühe Wintereinbruch ändert nichts mehr daran: Pünktlich zum Saisonstart geht die Wetterkreuzbahn in Betrieb. Mit sechs Sitzplätzen pro Sessel erreicht das Modell des Marktführers Doppelmayr eine Förderkapazität von 2.400 Personen pro Stunde. Wetterschutzhauben versprechen Komfort bei jeder Witterung. Für die Verantwortlichen der Skiregion Hochoetz ein weiterer Meilenstein der in den letzten Jahren höchst dynamischen Unternehmensgeschichte. Mit der neuen Wetterkreuzbahn entsteht nämlich mehr als eine moderne, kuppelbare Sechser-Sesselbahn. Die nagelneue Anlage ermöglicht es den Oetzern, in den „Club 40“ aufzusteigen, das Pistenangebot erhöht sich auf 41 Kilometer. „Das entspricht im Verhältnis einer Steigerung von 20 Prozent unserer präparierten Pistenflächen. Für Freunde von Variantenabfahrten eröffnen sich im Balbachgebiet zudem einige attraktive Routen im freien Skigelände“, freut sich Andreas Perberschlager, Geschäftsführer der Skiregion Hochoetz auf den Start der Wintersaison 2011/2012.

Pisten, Parcours und Freeriding mit Ausblick
Die sieben neuen Pistenkilometer haben es in sich. Eine weitläufige Familien-Piste des Schwierigkeitsgrades rot sowie eine schwarze Piste mit steil abfallendem Gelände für geübte Fahrer ergänzen das Angebot. Für den Ski-Nachwuchs wurde eine Wellenbahn im ebenfalls neuen Kinderparcours geschaffen. Dank der schneesicheren Lage sowie einer 100-prozentigen Beschneiung im gesamten Skigebiet ist Skibetrieb garantiert. „Wir sind überzeugt, dass wir mit dem neuen Angebot nicht nur auf den internationalen Märkten punkten, sondern auch für einheimische Gäste noch ein Stück weit attraktiver werden“, so Perberschlager. Bereits jetzt verzeichnet Hochoetz zahlreiche Tagesgäste aus dem Innsbrucker Raum. Ebenfalls neu geschaffen wird die Aussichtsplattform „Zugspitzblick“ an der Bergstation der Wetterkreuzbahn. Sie gibt den Blick von den Sonnenbänken aus ins namensgebende Wettersteingebirge über das Inntal bis in Richtung Kühtai frei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen