NMS Stams-Rietz mit Gütesiegel ausgezeichnet

Schuldirektor Anton Mayr mit TGKK-Direktor Arno Melitopulos, Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg und Standortbürgermeister Franz Gallop.
  • Schuldirektor Anton Mayr mit TGKK-Direktor Arno Melitopulos, Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg und Standortbürgermeister Franz Gallop.
  • hochgeladen von Clemens Perktold

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich die Neue Mittelschule Stams-Rietz im Rahmen des Projekts Gesunde Schule und darüber hinaus für ein besonders gesundes Lernumfeld. Davon profitieren sowohl die Kinder als auch das Lehrpersonal. Für ihre vielfältigen Initiativen und umfassenden Maßnahmen, die mittlerweile Teil der Schulkultur sind, wurde die Schule jetzt mit dem Tiroler Gütesiegel ausgezeichnet.

Das heuer zum zweiten Mal verliehene Gütesiegel „Gesunde Schule Tirol“ ist quasi der „Oscar“ für gesunde Schulen. Was es so besonders macht: die Vielfalt, wie Gesundheit gelebt wird. Das Gütesiegel steht für einen ganzheitlichen Gesundheitsbegriff. Dieser wird mittels festgelegter Kriterien definiert: Neben „Gesundheits-Klassikern“ wie Bewegung oder Ernährung wird besonderer Fokus auf Schulraum und Arbeitsplatz, psychosoziale Gesundheit sowie das allgemeine Lernumfeld gelegt. Aber auch allgemeine und spezielle Präventionsthemen wie beispielsweise Sucht- oder Gewaltprävention werden berücksichtigt. Das Gütesiegel ist dabei die offizielle Auszeichnung für jene Schulen, die ein klar definiertes, integriertes und ganzheitliches Gesundheitskonzept umsetzen und im Sinne der Nachhaltigkeit kontinuierlich weiterentwickeln.

Gesundes Lehr- und Lernklima

„Eine gesunde Schule bringt allen etwas: Schülerinnen und Schüler lernen besser und Lehrerinnen und Lehrer unterrichten besser. Gesund sein und bleiben schafft die Basis für eine funktionierende Schulgemeinschaft“, steht für Anton Mayr, Direktor der NMS Stams-Rietz mit insgesamt 120 Schülern und 20 Lehrpersonen fest: „Die Herausforderung ist, die gesunde Schule im Schulalltag zu leben. Wenn das gelingt, sind die Bemühungen auch nachhaltig.“

Die Neue Mittelschule Stams-Rietz ist hier seit Jahren Vorreiter: In den letzten Jahren wurden zahlreiche Initiativen umgesetzt, von der gesunden Jause unter Einbindung des europäischen Ernährungskonzepts bis zu regelmäßiger Bewegung zwischen den Unterrichtseinheiten. „Durch die vielen dislozierten Unterrichtsräume müssen unsere Schülerinnen und Schüler automatisch viele Wege gehen. Wir haben das einmal im Mathematikunterricht ausgerechnet: Im Schnitt werden an einem Vormittag fast 800 Meter gemacht“, weiß Anton Mayr.

Auch auf ein gutes Schulklima wird in Stams besonderen Wert gelegt. „Es geht um eine gesunde Umgebung. Unsere Schüler sollen sich bei uns wohlfühlen“, betont der Direktor. Das Schulgebäude wurde erst kürzlich saniert, derzeit wird das Raumklima in den Klassenzimmern untersucht. Darüber hinaus setzt die Schule auf unterschiedliche Förderprogramme, um möglichst vielen Personen im Schulhaus gerecht zu werden (zB. eigene Lernprogramme für Leistungsschwächere) sowie einen Dialog auf Augenhöhe mit den Schülern.

Unter dem Motto „Landwirtschaft macht Schule“ kommt einmal pro Jahr und Klasse eine Bäuerin an die Schule. Im Rahmen der „Schularztstunden“ referieren Fachärzte und Spezialisten zu verschiedenen Gesundheitsthemen. Besonders beliebt bei den Schülerinnen und Schülern sind auch der Mediationsraum sowie der Erste Hilfe Kurs.

Für dieses vorbildhafte Engagement ist die Neue Mittelschule jetzt mit dem Gütesiegel „Gesunde Schule Tirol“ ausgezeichnet worden. „Die Gesundheitskompetenzen der heranwachsenden Generationen zu fördern ist eines der wichtigen Ziele der Gesundheitspolitik. Daher unterstützen wir die schulische Gesundheitsförderung als wichtige Säule für die heutige und zukünftige Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler“, weiß Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg.

TGKK-Direktor Arno Melitopulos ergänzt: „Die TGKK unterstützt als Gesundheitskasse damit ihre kleinsten Versicherten, denn dort fängt Gesundheit an. Das Gütesiegel „Gesunde Schule Tirol“ schafft eine win-win Situation für alle – Schüler, Lehrer und Eltern. Das Gütesiegel ist eine für drei Schuljahre gültige Auszeichnung für Schulen, die Gesundheitsförderung ganzheitlich leben. Die Neue Mittelschule Stams-Rietz ist damit ein regionales Aushängeschild.“

Mehr zum Projekt

Ziel des 2015 in Tirol gestarteten Projekts ist, das Gesundheitsbewusstsein bereits bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. Die Initiative wird von der TGKK als Service Stelle Schule gemeinsam mit den Kooperationspartnern Landesschulrat, Land Tirol, Pädagogische Hochschule und BVA getragen. Jede Schule kann teilnehmen. Tirolweit haben sich im Schuljahr 2017/18 bereits weitere 16 Schulen auf den Weg zum Gütesiegel Gesunde Schule Tirol gemacht. Sie arbeiten intensiv an der Erfüllung der Kriterien um im Herbst 2018 das Gütesiegel entgegennehmen zu können. Insgesamt 27 Schulen in ganz Tirol sind bereits Träger des Gütesiegels „Gesunde Schule Tirol“. Im Bezirk Imst wurde weiters die Sport-NMS Imst Unterstadt ausgezeichnet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen