Öffi-Sicherheit von Kindesbeinen an

6Bilder

SÖLDEN/BEZIRK (ps). Die kostenlose VVT Öffi School tourt derzeit durchs Ötztal. Das gemeinsame Erfolgsprojekt von Verkehrsverbund Tirol (VVT), Klimabündnis Tirol und Verkehrsunternehmen Ötztaler zielt auf Schüler, insbesondere Fahrschüler ab. Bereits 72 Termine wurden in diesem Jahr absolviert, seit Herbst ist der Schwerpunkt auf das Ötztal gesetzt. "Für Kinder, die nach dem Kindergarten oder einem Schulwechsel täglich mit dem Bus fahren, ist es ein großer Schritt Richtung Selbstständigkeit, der aber auch mit Unsicherheiten gespickt ist", so LHSTV.in Ingrid Felipe bei einem Lokalaugenschein in der teilnehmenden Volksschule Sölden. "Diese Maßnahme für die Sicherheit im Schülerverkehr liegt uns sehr am Herzen", sagte Franz Sailer, Geschäftsführer von Ötztaler.

Erste Busfahrt will geübt sein
In der Praxis schaut die VVT Öffi Scool so aus, dass PädagogInnen zwei Stunden theoretisch mit der Klasse die Gefahren und Herausforderungen des öffentlichen Verkehrs erarbeiten. Danach geht´s an die Haltestelle, wo ein Bus der Ötztaler Verkehrsbetriebe auf die neugierigen Kinder bereitsteht. Der Busfahrer geht die theoretischen Punkte praxisnahe mit den Schülern durch. Eine Vollbremsung wird durchgeführt, mit den Kindern an Bord natürlich, das sichere Verhalten auf den Haltestellen wird den Kindern anschaulich nähergebracht. Sie lernen, dass ein Bus ausschert, drängeln an der Haltestelle lebensgefährlich sein kann und wie lang ein Bremsweg ist. Letztendlich geht es bei der Öffi Scool aber auch um die Sensibilisierung der Umwelt gegenüber. Dabei können Kinder sehr gute Lehrmeister für die Eltern sein. Ingrid Felipe betont: „Kinder erweitern mit Öffis ihre eigene Erlebniswelt, und sie achten ganz genau auf die Umwelt-Auswirkungen. Da können auch wir Eltern oft viel von den Kindern lernen.“ Ein Achtjähriger stellt brillant fest: „Am umweltfreundlichsten ist der Bus, wenn viele drinnen sitzen.“

Schulen nutzen kostenloses Service
Mit einem positiven Mobilitätsverhalten, das oft ein Leben lang anhält, ist auch die Aussicht auf nachhaltigen Klimaschutz verbunden, gibt sich Klimabündnis Tirol-Geschäftsführer Andrä Stigger überzeugt: „Die Öffi School stellt dazu früh die Weichen.“ Michael Gruber, Leiter des VVT KundInnencenters, appelliert an PädagogInnen: „Die Workshops bringen Sicherheit und bereiten junge Menschen auch auf einen Schulwechsel bestens vor.“
Als Lohn für die teilnehmenden Kinder winken neben den erlangten Sicherheitstipps auch eine Urkunde und ein Miniaturbus. Die Anmeldung erfolgt formlos und schnell beim Klimabündnis Tirol, bei Sabine Aigner. Die VVT Öffi School ist für die 3. bis 6. Schulstufe geeignet, kostenlos und dauert drei Schulstunden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen