Filmreife Verfolgungsjagd
Sogar eine Straßensperre konnte einen irren Raser nicht stoppen

HAIMING. Am 12.10.2018 wollte gegen 16.30 Uhr eine Zivilstreife der Autobahnpolizeiinspektion Imst einen auf der A 12 Inntalautobahn im Gemeindegebiet von Haiming in östliche Richtung fahrenden PKW zur Durchführung einer Fahrzeug- und Lenkerkontrolle anhalten. Der Lenker des Fahrzeuges, wie sich später herausstellte ein 26-jähriger Österreicher aus dem Bezirk Innsbruck-Land, ignorierte die Anhaltezeichen und setzte die Fahrt mit weit überhöhter Geschwindigkeit in östliche Richtung fort. Auf seiner Flucht überholte der Lenker vorerst mehrere Fahrzeuge sowohl am rechten und linken Fahrstreifen sowie am Pannenstreifen der A 12, bevor er bei Mötz unter Missachtung bestehender Verkehrszeichen von der Autobahn abfuhr und auf der B 171 weiter in Richtung Telfs flüchtete. Dabei überholte der Lenker in der Folge u.a. trotz Gegenverkehrs und ungenügender Sicht mehrere PKWs und durchfuhr das Ortsgebiet von Stams mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h. Bei einer in Telfs in der Zwischenzeit durch die Polizei eingerichteten Straßensperre wendete der Lenker seinen PKW und fuhr über das Straßenbankett und einen Grünstreifen wieder auf der B 171 Richtung Stams. Der Lenker konnte in der Folge erst in einer Sackgasse in Mieming angehalten und festgenommen werden. Ein beim Lenker durchgeführter Drogenvortest verlief positiv, eine Alkoholisierung lag nicht vor. Der 26-jährige Mann aus dem Bezirk Innsbruck Land war nicht im Besitz einer Lenkerberechtigung und wird nun wegen mehrfacher Gefährdung der körperlichen Sicherheit sowie weiterer Vergehen an die StA Innsbruck und zahlreicher Verwaltungsübertretungen der zuständigen Verwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht.

Autor:

Petra Schöpf aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen