Viel Lorbeer für Imster Unternehmer Rupert Melmer

Das Oberländer Familienunternehmen Silo Melmer erhielt kürzlich eine weitere Auszeichnung des Landes Tirol. Zudem bereichert ein neues Geschäftsfeld das unternehmerische Portfolio: Simon Melmer setzt auf den Trend der Wohnmobilvermietung.
Erst vor einigen Monaten feierte das Unternehmen sein 70 jähriges Jubiläum. Im Rahmen der Festveranstaltung verlieh Landeshauptmann Günther Platter das Recht zur Führung des Tiroler Landeswappens im geschäftlichen Verkehr. Nun ereilte die Firma die nächste Auszeichnung.
Zur Anerkennung und Wertschätzung des Tiroler Unternehmertums ehrt das Land Tirol seine Traditionsbetriebe für deren langjährigen Einsatz zum Wohle der Tiroler Wirtschaft. Geehrt werden ausschließlich Betriebe, die ein rundes Betriebsjubiläum begehen. Die Firmenchefs Simon und Rupert Melmer erhielten diese Wertschätzung aus den Händen von Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und Landeshauptmann Günther Platter. „Diese Ehrung nehmen wir gerne in Vertretung all unserer Mitarbeiter entgegen. Ohne unsere Kollegen wäre dieser nachhaltige unternehmerische Erfolg nicht möglich“, erklären Vater und Sohn im Rahmen des Festaktes.
Eine Innovation bietet die öffentliche Dieseltankstelle des Familienbetriebes in Imst: Mit dem dort erhältlichen Qualitätsdiesel wird die Fahrleistung des PKWs um bis zu 80 Kilometer erhöht. „Das entspricht einer Ersparnis von ca. 6,-- Euro pro Tankfüllung“, informiert Simon Melmer.
Bereits seit fünf Jahren ist Simon Melmer mit der Wohnmobilvermietung „Transvia“ am Markt aktiv. Die Sehnsucht nach grenzenlosem Urlaubsgenuss war die Hauptantriebfeder zur Gründung des Unternehmens für den Oberländer. Ab 2018 ist Melmer zudem offizieller Vertragshändler Tirols von „Knaus Reisemobilen“, führender Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa. „Immer mehr Menschen schätzen den ungezwungenen Abenteuer-Urlaub mit Wohnmobilen. Mit unserem breiten Angebot an verschiedenen Fahrzeugtypen von höchster Qualität überzeugen wir bereits viele Kunden“, informiert Simon Melmer.
Aktuell stehen 18 bestens gepflegte Wohnmobile der Marken Knaus und Weinsberg am Betriebsgelände in Imst bereit. „Das Besondere von Transvia ist das erstklassige Service. Nach Buchung des Fahrzeuges braucht sich der Kunde um nichts mehr zu kümmern“, erklärt der Jungunternehmer. So stellt das Unternehmen die gründlich gereinigten, vollgetankten und bestens ausgestatteten Miet-Wohnmobile zur Abholung bereit. Die Vollkaskoversicherung, alle zurückgelegten Kilometer sowie die Endreinigung sind im Gesamtpreis bereits enthalten.
Den heimatverbundenen Betrieb prägt eine bewegte Geschichte: 1947 legte Alois Melmer in Wiese im Pitztal mit der Gründung des Transportunternehmens „Autofrächterei Alois Melmer“, später „Gebrüder Melmer mit Johann und Erwin“, den Grundstein für den Erfolg. Die Übersiedelung nach Imst erfolgte kurze Zeit darauf. Rupert Melmer übernahm 1980 die Geschäftsführung, mit damals sieben Silofahrzeugen. Aktuell leitet Sohn Simon die Geschicke des Betriebes. 60 moderne Lastkraftwagen und über 70 Mitarbeiter beliefern zahlreiche Kunden aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz mit Zement, Asche, Fertigputze, Kalk, Gips, Steinmehl, Salz, Quarzsand und vielen weiteren staubförmigen Gütern. Die Melmer-Fahrzeugflotte ist einzigartig und durch ihr Design äußerst bekannt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen