Wochenende der Kunst in der lehn7.galerie mit Hannah P.Scheiber, Marcus Schatz u. Stone Art

100Bilder

IMST(alra). Die lehn7.galerie von Klaudia Scheiber-Trenkwalder, öffnete sich in Imst vom 5.-7.Dezember, um den Besuchern verschiedenes aus dem Bereich
Kunst und Wein zu bieten. Hannah Philomena Scheiber, Studentin an
der Universität für angewandte Kunst in Wien und kurz vor dem Abschluss des Studiums zeigte Exponate, die ebenso ihre Vielfalt, wie auch ihre klare künstlerische Linie vereinten. Es gab Ausschnitte aus ihrer Tätigkeit als Malerin zu sehen, die spannend-gegensätzlichen Bilder sind während eines sechsmonatigen Auslandsstudiums in Florenz entstanden. Die Keramiken sprechen gefestigt und ganz und gar nicht zerbrechlich, von Scheibers intensiver Passion für dieses Medium. Aber auch die Ergebnisse eines Projektes, die sie zum Thema "zeitgenössische, nachhaltige Souvenirs" , gestaltete, wurden präsentiert. Ein Sammelsurium alter Teller, aufwändig mit keramischem Siebdruck veredelt und an der Wand zum Kunstwerk arrangiert. Zum konservativen Geschirrdesign gesellte sich provokant-freches Wortdesign in Form von Sprüchen, die den Betrachter durchaus mit Deutlichkeit in der Aussage konfrontieren. Die Auswahl traf die Künstlerin nach dem Kriterium, dass Kunst etwas auslösen soll - egal ob positiv oder negativ.
Mit ihrem eigenen Label "DIE ARTILLERIE", kreative Front Tirol, beschreitet Hannah P. Scheiber ihren Weg bereits sehr zielsicher und lässt auch immer wieder Heimateinflüsse in ihren Arbeiten zu. "Facetten der Heimat", nennt sich die Umsetzung einer Radierung des "Salzkogel", die als Zirbenholzkissen Teil der Ausstellung war, auch Siebdrucke des "Gurgler Ferner" weisen auf das Ötztal hin, aus dem Scheiber stammt. Die Arbeiten unterstreichen die Prozessorientierte Arbeitshaltung mit der die Künstlerin die unterschiedlichen Materialien auf ihren Weg durch die Kunst schickt, der sehr authentisch verläuft und ein stark spürbarer Weg durch ihre eigene Persönlichkeit ist.
Ebenfalls in der Galerie vertreten war der Imster Künstler Marcus Schatz, der in der Lehngasse 7 auch sein Atelier eingerichtet hat. Mit "Compositions of nature" zeigte er zwei Serien, 8 Arbeiten in Alu-Acryl und eine 9-teilige Digitaldruck-Reihe. Es handelt sich um die "Pine Tree Serie", deren Grundlage auf Rindenstrukturen von Föhren basiert. Eine von vielen Arbeiten, deren Inhalt durch Landschaftserlebnisse des Künstlers entstanden sind. Trotz der gewohnt reduzierten, für Marcus Schatz sehr typischen Umsetzung, die sich im kontrastreichen schwarz-weiß stilistisch verstärkt, sind die Bilder durch ihre perspektivische Abänderlichkeit und die optische Tiefe in der natürlichen Lebendigkeit ihrer Grundaussage erhalten. Ausschnitte und Einblicke gab es zu entdecken.
In einem weiteren Raum in der Lehngasse 7 trafen die Besucher auf "Stone-Art", dahinter stehen Martin Bubik und Alexander Staggl, die sich der Bearbeitung von Steinen widmen. Kreationen von funktionell bis dekorativ, vom Weinständer bis zum "brennenden Stein", der als individuelle Feuerstelle großen Anklang fand, waren im besonders stimmigen Schauraum zu besichtigen, der übrigens auf Dauer eingerichtet bleibt.
Im weiteren Verlauf des Wochenendes lud Klaudia Scheiber-Trenkwalder auch noch zu einer Wienverkostung durch den Winzer Norbert Schmelzer, ehe sich die Türen der lehn7.galerie nach einem sehr abwechslungs- und erfolgreichen Wochenende wieder bis zum nächsten Kunstevent schlossen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen