Hickhack um Historiker-Gutachten

3Bilder

Der Mieminger Gemeinderat Martin Kapeller verurteilt die Aussagen seines Gemeinderatskollegen und Agrarkritikers Ulrich Stern, wonach die Agrargemeinschaften Osttirols als „Nazi-Enteignungen“ und als Vorlage für die Bildung der Nordtiroler Agrargemeinschaften nach dem zweiten Weltkrieg verglichen werden. „Stern liegt komplett falsch, denn das was damals in Osttirol passiert ist, war komplett entgegen der Nazi-Ideologie. Nicht die Gemeinden, sondern die Bauern wurden enteignet. Als selbsternannter Historiker hat Ulrich Stern gründlich daneben gegriffen, sagt Kapeller. Denn bei seiner Recherche über die Osttiroler Agrargemeinschaften, die durch die so genannten Haller’schen Urkunden entstanden sind, ortete Stern „Nazi-Enteignungen“. Ein Gutachten des Historikers Roman Sandgruber belege nun das Gegenteil. „Es ist an der Zeit, dass sich Stern bei den Bauern entschuldigt“, sagt Kapeller und fordert eine historische Prüfung der Mieminger Situation. „Die Agrargemeinschaften am Plateau sind aus den Fraktionen entstanden. Sandgruber schreibt in seinem Gutachten, dass gerade bei den Fraktionen im Zusammenhang mit der Grundbuchsanlegung ungenau gearbeitet wurde. Nicht immer wurde auf das wahre Eigentum geachtet", so Kapeller. Stern lässt dies natürlich nicht auf sich sitzen und entgegnet: "Fakt ist, dass in Tirol 99,67 Prozent für den Anschluss an Hitler-Deutschland gestimmt haben. Ich habe auch nie irgendeine Bauernfamilie zitiert. Attackiert werden aber sehr wohl jene handverlesen eingesetzen Ortsbauernführer, die allesamt geeichte Nazis waren. Und natürlich jene, die nach 1945 die Enteignungen fortgesetzt haben." Stern verweist bei den Sandberger-Ausführungen auf die Tatsache, dass dieses ein historisches und kein juridisches Gutachten darstellt. Auch ansonsten lässt Stern kaum ein gutes Haar an dem Historiker-Werk. Und an die Adresse Kapeller meint der Mieminger Agrarkritiker: "Ein junger Landwirtschaftskammer-Funktionär, aus öffentlichen Geldern, dem Landesbudget bezahlt, versucht in Zeiten des Umbruchs im Bauernbund Profil zu gewinnen. Unterstützt von einem Telekom-finanzierten Pressesekretär und Forum-Land-Geschäftsführer.
Eine Entschuldigung ist nur für die obige bösartige Unterstellung fällig."

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen